Retzstadt

Kein neuer Rekord, aber trotzdem viele Blutspender

Aufgrund der Corona-Krise wurde auch die jüngste Blutspendenaktion des Roten Kreuzes in Retzstadt wieder in der DJK-Halle durchgeführt. Dort können laut der Pressemitteilung des Roten Kreuzes "die räumlichen Distanzen gewahrt werden".

Beim Betreten der Halle wurde die Temperatur der Spendewilligen gemessen, um eine eventuelle Infektion auszuschließen. Dann erfolgte die Desinfektion der Hände. Als Belohnung für die Blutspende von einem halben Liter gab es neben einem kleinen Geschenk ein Lunchpaket.

Die absolute Rekordzahl von 138 Spenden, erzielt bei der vorausgegangenen Blutspende, konnte nicht mehr ganz erreicht werden. Es kamen diesmal 128 Spendewillige, von denen sechs Personen aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt werden mussten. Dafür gab es mit neun Erstspendern einen Premieren-Rekord.

Zum dritten Mal spendeten Larissa Jepp, Jessica Issing (Retzbach) und Heike Dittmann (Stetten). Die zehnte Spende wurde erbracht von Robin Michalik. Zum 25. Mal spendete Elke Clement. Anja Iff, Markus Schießer und Günther May erbrachten die stolze Anzahl von 50 Spenden. Auf 75 Spenden brachte es Roland Lehrmann. Spitzenreiterin des Abends mit 100 Spenden war Luise Winkler aus Stetten.

Der nächste Blutspendetermin ist am Mittwoch, 28. Oktober.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Retzstadt
  • Blutspendetermine
  • Desinfektion
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!