Gemünden

Kein Schutzschirm für Kaffee- und Kakaobauern im Süden

Ob mit oder ohne Mundschutz – durch die Wiederaufnahme des Verkaufs im Esperanza-Weltladen, hier mit Karin Roth hinter der Theke, haben auch die Produzenten in den Ländern des Südens wieder einen sicheren Absatz ihrer Waren.
Foto: Wolgang Fella | Ob mit oder ohne Mundschutz – durch die Wiederaufnahme des Verkaufs im Esperanza-Weltladen, hier mit Karin Roth hinter der Theke, haben auch die Produzenten in den Ländern des Südens wieder einen sicheren Absatz ihrer Waren.

In diesen Tagen, in denen viel über Rettungsmaßnahmen für die Wirtschaft auf regionaler, nationaler bis hin zur europäischen Ebene zu lesen ist, da geraten viele Menschen in den ärmeren Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas aus dem Blick. Dort gibt es nahezu keine Corona-Hilfen des Staates oder Rettungsschirme für ganze Wirtschaftszweige, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Auch wenn der Virus noch nicht alle entlegenen Regionen der Erde erreicht hat, so ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch in diesen Gebieten die Infektionszahlen steigen werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung