Lohr

Klinikum: Riesige Resonanz beim Tag der offenen Tür

Balance-Akt: Einblick in die Reha
Foto: Simon Hörnig | Balance-Akt: Einblick in die Reha

„Ich höre sehr gerne Musik und mache auch welche als Schlagzeuger in einer Rock-und-Blues-Band“, verriet Dr. Rainer Schamberger, seines Zeichens Chefarzt der Kardiologie am Klinikum Main-Spessart, im Gespräch mit Moderator Werner Hofmann. Dergleichen private Einblicke, wie etwa Dr. Peter Krafts Kindheitswunsch, seinem damaligen Idol Boris Becker nachzueifern und Tennisspieler zu werden, gewährten die Chefärzte des Lohrer Krankenhauses am Sonntag am Tag der offenen Tür beim Showkochen im Stile Alfred Bioleks.

Entgegen schlechter Prognosen blieb die Veranstaltung von Regen verschont, weshalb sich im Laufe des Tages mehr und mehr Besucher aus dem Landkreis am bunten Programm und kulinarisch einwandfreier Bewirtung erfreuten. Geboten war dabei für jede Altersgruppe etwas. Während den Älteren das Klinikpersonal in erster Linie als kompetente Ansprechpartner für konkrete Behandlungsfragen zur Verfügung stand, kam für die Kleinen auch der spielerische Anreiz nicht zu kurz.

„Ich war ganz da oben“, schwärmte die sechsjährige Amelie Amend aus Schaippach von der Fahrt mit der 30 Meter hohen Drehleiter der Feuerwehr. In der Puppenklinik nebenan kümmerten sich Ärzte und Schwestern liebevoll um die zahlreichen Patienten. In der Radiologie gab es für gewiefte Detektive Überraschungseier abzustauben.

„Es kamen um einiges mehr Besucher als wir erhofft haben.“
Dr. Gregor Bett, Klinikreferent

Spannend wurde es auch bei der Vorführung der ASB-Rettungshundestaffel Würzburg Mainfranken, als Spürhund Andi die Fährte eines fingierten Handtaschendiebs anhand dessen verlorener Mütze aufnehmen sollte – für den Profi kein Problem.

Landrat Thomas Schiebel, auch Schirmherr der Veranstaltung, lobte die „schöne Aktion“ und bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Klinikreferent Dr. Gregor Bett zeigte sich hocherfreut über den regen Publikumsandrang zum ersten Tag der offenen Tür seit 2013: „Wir waren unsicher, wie die Aktion ankommen würde, aber es kamen um einiges mehr Besucher als wir erhofft haben.“ Um die 500 hatte er erwartet, gekommen sind geschätzt dreimal so viele – und dies, während die Klinik gleichzeitig unter Volllast weiterlief. Dieser organisatorischen Gratwanderung stellten sich die Beteiligten jedoch gerne. Bett: „Wir arbeiten als Krankenhaus mit einem Vertrauensvorschuss und wollen den Menschen etwas zurückgeben.“

Die gute Resonanz sah der Klinikreferent als Zeichen dafür, dass das Krankenhaus in der Bevölkerung akzeptiert wird. Das Konzept lautete „vom Landkreis für den Landkreis“. Man wollte den Bürgern einen Blick hinter die Kulissen gewähren und zeigen, was geleistet werde.

Niedlich: Puls messen beim Puppendoktor.
Foto: Simon Hörnig | Niedlich: Puls messen beim Puppendoktor.
Löffel statt Spritze: Dr. Peter Kraft, Chefarzt der Neurologie, mit Moderator Werner Hofmann und Ernährungsberaterin Christine Bayer.
Foto: Simon Hörnig | Löffel statt Spritze: Dr. Peter Kraft, Chefarzt der Neurologie, mit Moderator Werner Hofmann und Ernährungsberaterin Christine Bayer.
Spektakulär: Mit dem Rettungshund an der Feuerwehrleiter.
Foto: Simon Hörnig | Spektakulär: Mit dem Rettungshund an der Feuerwehrleiter.
Gerne angenommen: Handmassage
Foto: Simon Hörnig | Gerne angenommen: Handmassage
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Lohr
Simon Hörnig
Alfred Biolek
Boris Becker
Chefärzte
Kardiologie
Klinikum Main-Spessart
Schlagzeuger
Thomas Schiebel
Werner Hofmann
Zentralklinikum Main-Spessart
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!