Karlstadt

MP+Kommentar: Karlstadter Podesterlass ist unnötig kleinlich

Die Gastronomie ist das Aushängeschild der Kleinstadt. Nun grätscht die Stadtverwaltung aus Prinzip dazwischen.
Auch mal für eine Rast gut: Das Sthoka-Podest in der Karlstadter Hauptstraße. (Archivbild)
Foto: Karlheinz Haase | Auch mal für eine Rast gut: Das Sthoka-Podest in der Karlstadter Hauptstraße. (Archivbild)

Der Karlstadter Stadtrat weiß, dass die Gastronomie das Aushängeschild der Stadt ist. Und dass die Wirte von Corona besonders gebeutelt wurden. Deshalb haben Bauausschuss und Stadtrat den Wirten mehrfach zeitlich befristete Sondergenehmigungen erteilt und Podeste sowie Pavillons genehmigt.  Im Herbst kam dann eine Kehrtwende, die schon da – trotz zeitweilig niedriger Inzidenzwerte – ob ihrer Rigorosität überraschte.

Weiterlesen mit MP+