Karlstadt

Kommentar: Wertschätzung fürs Beisammensein ist gewachsen

Aus den Erfahrungen der vergangenen Tage lässt sich auch Positives ziehen.
Hatte das härteste Weihnachten der Nachkriegszeit angekündigt:  Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.
Foto: Federico Gambarini | Hatte das härteste Weihnachten der Nachkriegszeit angekündigt:  Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

Auf dem verbalen Ausrutscher von Armin Laschet mit den härtesten Weihnachten der Nachkriegszeit muss man nun nicht herumreiten. Das haben Satiriker schon zur Genüge getan. Wohl aber dürfen wir uns zurückerinnern an die Angst vieler Politiker, den Menschen an diesen "wichtigsten Tagen des Jahres"  zu viel zuzumuten. Es könnte ja Wählerstimmen kosten.    

Lesen Sie auch:

Die Umfrage zu Weihnachten ist nicht repräsentativ. Aber sie und weitere Gespräche haben gezeigt, dass viele die Beschränkungen an Weihnachten nicht schlimm fanden. Um all dem etwas Positves abzugewinnen: Ich meine, die Beschränkungen haben unsere Wertschätzung fürs Beisammensein mit anderen gesteigert.

Und auch der "Zapfenstreich" um 21 Uhr hatte was. Bis dahin galt es die gemeinsame Zeit wirklich gemeinsam zu nutzen. Eine Befragte, die dann doch nicht in der Zeitung erscheinen wollte, sprach davon, die Weihnachtstage seien weniger "aufreibend" sonst gewesen, als die ganze umfangreiche Verwandtschaft besucht wurde. "Da mussten immer alle abmarschbereit dastehen."

Wir dürfen den Entscheidungsträgern in dieser Zeit manches nachsehen. Aber das seit zwei Monaten andauernde Getue um Weihnachten stand in keinem Verhältnis zu dem, was manch anderen zugemutet wird.    

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karlstadt
Karlheinz Haase
Armin Laschet
Weihnachten
Weihnachtstage
Wählerstimmen
Zapfenstreich
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!