Lohr

Mops trifft Putin: Kunstaktion in Lohr kritisiert Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine

Der Lohrer Richard Kuhn ergänzte die Bronze seines Künstlerkollegen Roland Schaller um einen politischen Kommentar zu Putins Angriffskrieg. Was er erreichen will.
Im Lohrer Anlagepark hat Künstler Richard Kuhn das Kunstwerk seines Kollegen Roland Schaller erweitert, um Kritik an Russland zu üben. Inzwischen wurde das Bild von Putin entfernt.
Foto: Simon Hörnig | Im Lohrer Anlagepark hat Künstler Richard Kuhn das Kunstwerk seines Kollegen Roland Schaller erweitert, um Kritik an Russland zu üben. Inzwischen wurde das Bild von Putin entfernt.

Zwar wirkt der Gesichtsausdruck Wladimir Putins gewohnt stoisch, doch die leicht gehobenen Augenbrauen zeigen: Dem russischen Machthaber schwant Übles. Begutachten konnte man diese Szene Anfang der Woche nicht etwa in Moskau, sondern im Lohrer Anlagepark, nahe dem Zebrastreifen zur alten Brauerei.Dort hat der Lohrer Künstler Richard Kuhn am Wochenende ein kleines, schwarz-weißes Brustbild Putins an einem Schaschlikspieß in die Erde gesteckt, und zwar – das ist der Clou – genau unter das scheinbar zum Pinkeln gehobene Bein der dortigen Mopsstatue.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!