Laudenbach

Leserforum: Laudenbach in Qualität und Quantität erhalten

Zum Artikel "Seltsamer Besuch von Schwenk" (Ausgabe vom 23. Juli) erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

Die Firma Schwenk braucht vom Wasserwirtschaftsamt eine wasserrechtliche Genehmigung für den weiteren Gesteinsabbau, wenn der Abbau den sogenannten Laudenbacher Sprung erreicht, der Abbau wird die Schüttung der Laudenbachquelle beein­trächtigen, auch wenn Herr Trenkwalder in der Bauauschusssitzung am 21. Juli nicht oft genug betonen konnte, dass dies nach dem jüngsten Gutachten (im Gegensatz zum bisher vorliegenden) "nicht wesentlich" sei.

Laut Vertrag mit der Stadt ist Schwenk aber in der Pflicht, den Laudenbach in Qualität und Quantität zu erhalten. Das eventuell abgegrabene Wasser dafür über oder durch den Berg in den Laudenbach zu pumpen, hat ihm das Wasser­wirtschaftsamt untersagt, um die dort lebenden Köcherfliegenlarven zu schützen.

Für deren Schutz bietet Schwenk freiwillig die Renaturierung der Frauenquelle auf Firmen­kosten an. Nicht nur ich frage mich: Weshalb diese generöse Geste, wenn die Laudenbachquelle ohnehin kaum beeinträchtigt wird? Dazu müsste man einmal das neue Gutachten studieren! Das aber hält Herr Trenkwalder entgegen seiner Zusage in der Bürgerversammlung Anfang des Jahres noch zurück. Da muss man als Laudenbacher doch stutzig werden.

Nicht so der CSU-Stadtrat Eugen Köhler aus Karlburg, der dem geplagten Firmenchef in seiner Not beispringt und darauf verweist, dass ein Schüttungs­rückgang nicht nur durch Abbau von Gestein, sondern auch durch den Klima­wandel denkbar wäre. Mit dieser weit hergeholten Koinzidenz erweist er den Laudenbachern einen Bärendienst.

Karl-Heinz Stumpf
97753 Laudenbach

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Laudenbach
  • Karl Heinz
  • Steine und Gesteine
  • Wasserrecht
  • Wasserwirtschaftsämter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.