Marktheidenfeld

Marktheidenfelder Kunstpreis: 35 Finalisten-Werke zum Thema "Aufbruch"

Begutachteten die eingereichten Werke für den Kunstpreis mit dem nötigen Corona-Abstand: Die Jurymitglieder Dierk Berthel, Ruth Roth und Jan Soldin
Foto: Marcus Meier | Begutachteten die eingereichten Werke für den Kunstpreis mit dem nötigen Corona-Abstand: Die Jurymitglieder Dierk Berthel, Ruth Roth und Jan Soldin

Ab Samstag, 17. Oktober ist im Franck-Haus von Marktheidenfeld die Ausstellung zum 12. Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld zu sehen. Darüber informierte das Rathaus in einer Pressemeldung.

Ende September und Anfang Oktober tagte die Jury des Kunstpreises, um 35 Finalisten-Werke aus über 140 eingereichten Bewerbungen zum Thema "Aufbruch" auszuwählen. In diesem Jahr erfolgte der Wettbewerb in der Kategorie Malerei. Am Kunstpreis beteiligen konnten sich Künstler, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Unterfranken oder im Main-Tauber-Kreis haben.

Die Fachjury des Kunstpreises besteht 2020 aus dem Vorstandsmitglied des BBK Landesverbands Bayern Dierk Berthel, der Leiterin des Kunstspeichers Würzburg Marlene Lauter, dem Vorsitzenden des VKU Unterfranken Andi Schmitt und der Kunstpreisträgerin 2018 Ruth Roth. Für die verhinderte Leiterin der Kunsthalle Schweinfurt Andrea Brandl kam stellvertretender Museumsleiter Jan Soldin nach Marktheidenfeld.

Die fünf Juroren beurteilten die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema "Aufbruch" sowie die handwerkliche Umsetzung. Beeindruckt zeigten sich laut der Pressemitteilung die Jurymitglieder von der stilistischen Bandbreite, mit der die Künstler das gestellte Thema umsetzten.

63 Bilder aus 142 Bewerbungen wählte die Jury zunächst für eine zweite Runde aus. Diese 63 Werke wurden - nun im Original - im Franck-Haus erneut gesichtet und bewertet. Für diese Endauswahl ergänzten zwei Sachpreisrichter die Jury: Marktheidenfelds Bürgermeister Thomas Stamm und Volkshochschul-Leiterin Monika Oetzel.

35 Künstler schafften es mit ihren meist großformatigen Werken am Ende in die Kunstpreis-Ausstellung 2020, die ab 17. Oktober im Marktheidenfelder Franck-Haus zu sehen ist. Festgelegt hat sich die Jury auch auf die Gewinnerin oder den Gewinner des Kunstpreises, die oder der im Dezember bekannt gegeben wird. Noch offen ist, wer den Publikumspreis gewinnt. Über diesen Preis können die Ausstellungsbesucher im Franck-Haus bis einschließlich 6. Dezember abstimmen.

Ausstellung im Kulturzentrum Franck-Haus in Marktheidenfeld: 17. Oktober bis 27. Dezember; Publikumsabstimmung: 17. Oktober bis 6. Dezember; Voraussichtliche Midissage und Preisverleihung: 13. Dezember, 16 Uhr.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Andrea Brandl
Ausstellungsbesucher
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Kulturpreis
Kunsthalle Schweinfurt
Künstlerinnen und Künstler
Marlene Lauter
Museumsleiter
Rathäuser
Stadt Marktheidenfeld
Städte
Unterfranken
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!