Gemünden

Mehrere Wildunfälle mit Sachschäden

Am Mittwoch und Donnerstag haben sich gleich mehrere Wildunfälle ereignet. Wie die Polizei mitteilt, erfasste am Mittwoch gegen 13.30 Uhr ein 45-jähriger Autofahrer auf der B 26 von Karlstadt kommend in Fahrtrichtung Gemünden mit seinem Renault einen Rehbock. Dieser wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte zur Unfallzeit noch nicht beziffert werden.

Laut Pressemitteilung erfasste am Mittwochabend gegen 22.10 Uhr ein 52-jähriger Autofahrer beim Befahren der Kreisstraße MSP11 ein Reh. Da das vermutlich verletzte Tier in den Wald flüchtete, wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Am Donnerstagmorgen gegen 4.15 Uhr befuhr laut Pressemitteilung eine 37-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2302 von Gräfendorf kommend in Fahrtrichtung Gemünden, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, das Wild flüchtete. Auch hier wurde der Jagdpächter verständigt. An dem VW der Frau entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Gräfendorf
  • Autofahrer
  • Jagdpächter
  • Opel
  • Polizei
  • Renault
  • Tiere und Tierwelt
  • VW
  • Wildunfälle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!