NEUBRUNN

Mit Herz und Leidenschaft dabei

Ausgezeichnet: Für ihr soziales Engagement, ihre Leistungen oder sportlichen Erfolge ehrte in Neubrunn Bürgermeister Heiko Menig (zweite Reihe, Fünfter von links) zahlreiche Bürger beim Neujahrsempfang.
Foto: Andrea Kemmer | Ausgezeichnet: Für ihr soziales Engagement, ihre Leistungen oder sportlichen Erfolge ehrte in Neubrunn Bürgermeister Heiko Menig (zweite Reihe, Fünfter von links) zahlreiche Bürger beim Neujahrsempfang.

„Es gibt vieles, was uns interessiert – aber nur, was wir mit dem Herzen tun, wird ganz gelingen.“ Dies sagte Bürgermeister Heiko Menig beim Neujahrsempfang der Gemeinde Neubrunn in der Frankenlandhalle in Böttigheim. Laut Aussagen eines Zukunftsforschers sehen 44 Prozent der Deutschen dem Jahr 2014 persönlich mit großer Zuversicht und Optimismus entgegen. „Von so viel Optimismus lassen wir uns als Gemeinde gerne anstecken“, so Menig. Außerdem könnten alle stolz auf die Gemeinde sein. „Dafür waren und sind Menschen nötig, die sich engagieren, die sich einsetzen, die mit dem Herzen und mit Leidenschaft dabei sind.“

Bei seinem Rückblick teilte Menig mit, dass zumindest auf bayerischer Seite die Radwege von Böttigheim nach Werbach und von Neubrunn nach Kembach und Helmstadt fertiggestellt sind. Die erste barrierefreie Bushaltestelle in Böttigheim wurde ausgebaut und mit finanzieller Beteiligung der Gemeinde stehe nun schnelles Internet in beiden Ortsteilen zur Verfügung. In Böttigheim wurde der Marktplatz saniert und in Neubrunn wurden im Schlossgarten bei der Mauersanierung 13 neue Parkplätze geschaffen.

Grundschule geschlossen

Nicht so erfreulich für die Gemeinde war allerdings, dass die Grundschule in Neubrunn geschlossen wurde. Sitz der Grundschule im gesamten Schulverband ist nun in Helmstadt. Einige Projekte wurden 2013 angefangen und werden die Gemeinde auch noch 2014 beschäftigen. Dazu gehört der Ausbau der Kreisstraßen WÜ 59 und WÜ 60 verbunden mit der Wasserleitungs- und Kanalsanierung mit Gehwegeausbau. Das Brückenbauwerk und der letzte Abschnitt werden in diesem Frühjahr begonnen. Die Sanierung des Kreuzweges in Böttigheim ist auf den Weg gebracht und das Kreuz wurde als erstes saniert. Die Planung für die Kläranlage Böttigheim wurde beauftragt und zur Prüfung an die Fachbehörden eingereicht. In diesem Jahr muss mit der Umsetzung begonnen werden.

Die Gemeinde Neubrunn hat sich mit zwölf weiteren Gemeinden zusammengeschlossen und ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) beauftragt. Die ersten Ergebnisse werden im nächsten Monat vorgestellt. Das größte Projekt, zumindest aus finanzieller Sicht, wurde gemeinsam mit der Kirchenstiftung begonnen – die Sanierung mit Um- und Ausbau des Kindergartens sowie der Einrichtung einer Krippe in Neubrunn. Damit der Kindergartenbetrieb während der Bauphase weiterlaufen kann, stellte die Firma Spitzhüttl kostenfrei 400 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung, die dann zu einem Übergangskindergarten umgebaut wurde. Den Familien Spitzhüttl dankte Menig im Namen der Gemeinde und der Kinder für die unbürokratische und schnelle Unterstützung.

Treue Blutspender

Menig dankte den im vergangenen Jahr durch das Bayerische Rote Kreuz geehrten Blutspendern Raimund Seidenspinner für 75-maliges und Heinz Kautzmann für 50-maliges Blutspenden.

Neben den Blutspendern gibt es aber noch weitere Mitbürger, die sich für andere Menschen engagieren. Roswitha Huppmann arbeitet, seit sie nicht mehr berufstätig ist, einmal in der Woche ehrenamtlich für die Würzburger Tafel. Helmut Weber kümmerte sich über viele Jahre um den Böttigheimer Seniorenkreis und die Seniorenarbeit.

Theresia Zippel ist die treueste und auch älteste Schwimmerin des Freibades Neubrunn. An manchen Tagen kommt sie gleich dreimal zum Schwimmen vorbei.

Auf musikalischer Ebene wurde der Fanfarenzug „Fränkische Herolde Neubrunn“ im vergangenen Jahr bei der Deutschen Meisterschaft in Chemnitz Deutscher Meister und bei der Bayerischen Meisterschaft in Furth im Wald Bayerischer Meister.

Bürgermeister Heiko Menig dankte Edgar Baumann und Ruthard Lanig für ihre Arbeit bei der Pflege der „Ruhebank-Standorte“ in Böttigheim und Neubrunn sowie bei den Bürgern, die einzelne Grünanlagen vor den Häusern pflegen und verschiedene Denkmäler erhalten.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Redaktion Süd
Böttigheim
Grundschulen
Heiko Menig
Rotes Kreuz
Spitzhüttl
Zukunftsforscher
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!