Mittelsinn

Mittelsinn reduziert Neuverschuldung auf 150 000 Euro

Den von der Gemeinde Mittelsinn für das Jahr 2021 vorgelegten Haushaltsplan hatte das Landratsamt abgelehnt. In diesem und in den beiden Folgejahren sei Mittelsinn außerstande, die erforderlichen Darlehenstilgungen aufzubringen, hieß es zur Begründung. Der Gemeinderat hat deswegen Gebührenerhöhungen beschlossen. Ergänzt um zusätzliche Einnahmen, eine größere Rücklagenentnahme und eine deutlich geringere Neuverschuldung, die zusätzlich mit einer längeren Kreditlaufzeit ausgestattet ist, verabschiedete das Kommunalparlament den überarbeiteten Haushaltsplan einstimmig. VG-Kämmerer Sebastian Bechold glaubt, dass die Gemeinde so von der Rechtsaufsicht grünes Licht für den Etat bekommt.

Bürgermeister Peter Paul zeigte sich zufrieden, dass mit Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer von 20 000 Euro, 12 000 Euro höheren Wassergebühren und 17 000 Euro höheren Kanalgebühren der Zuführungsbetrag vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt um 46 000 Euro verbessert werden konnte, trotz 3000 Euro geringerer Mieteinkünfte.

Auch den Vermögenshaushalt, aus dem die Investitionen bestritten werden,  konnte Kämmerer Bechold erheblich freundlicher gestalten: Durch einen Grundstücksverkauf fließen zusätzlich 72 000 Euro in den Gemeindesäckel. Die Kindergartenerweiterung wird allerdings um 10 000 Euro teurer und beim Kanalbau in der Brunnenstraße treten sogar Mehrkosten von 150 000 Euro auf.

Zur Deckung der Kosten werden nun 216 000 Euro der Rücklage entnommen, 46 000 Euro kommen als höhere Zuführung vom Verwaltungsetat. Dafür entfällt der Zuschuss von 154 000 Euro für den "Sozialen Treff", der bereits zum Jahresende 2020 eintraf. Die Baukosten von 19 000 Euro für den Anbau am Feuerwehrhaus fallen erst heuer an und die Darlehenstilgungen reduzieren sich um 1000 Euro.

Somit kann die ursprünglich geplante Darlehensaufnahme von 470 000 Euro um die eingesparten 320 000 Euro reduziert werden, sodass lediglich 150 000 Euro mit einem zinslosen Darlehen finanziert werden müssen. Zur weiteren Entlastung der Finanzplanung wird die Tilgung des Kredits ab dem Jahr 2024 auf zehn Jahre gestreckt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Mittelsinn
Jürgen Gabel
Anbau
Baukosten
Finanzplanung
Kämmerer
Mehreinnahmen
Mehrkosten
Peter Paul
Rechtsaufsicht
Stadträte und Gemeinderäte
Tilgung
Zinslose Darlehen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!