Karlstadt

MP+Nach Sturz eines Mannes ins Gleisbett in Karlstadt: Retterin ist erschüttert, dass andere nicht halfen

In Karlstadt war vergangene Woche ein älterer Mann ins Gleisbett gestürzt. Vier Reisende retteten den Mann, doch ein Passant ignorierte die Hilferufe.
Diana Oppmann rettete, zusammen mit drei anderen Menschen, einen 78-Jährigen aus dem Gleisbett. Sie findet: Nicht helfen, geht gar nicht.
Foto: Anna Kirschner | Diana Oppmann rettete, zusammen mit drei anderen Menschen, einen 78-Jährigen aus dem Gleisbett. Sie findet: Nicht helfen, geht gar nicht.

Ein 78-Jähriger ist vergangenen Mittwoch am Karlstadter Bahnhof ins Gleisbett gestürzt. Nur durch das beherzte Eingreifen mehrerer Personen konnte er gerettet werden. Kurz darauf rauschte ein Güterzug durch den Bahnhof, wie eine der Helferinnen berichtet. Doch sie sagt auch: Nicht alle Menschen vor Ort leisteten Hilfe.Diana Oppmann möchte eigentlich kein großes Aufheben von ihrem Einsatz machen. "Ich war Teil eines Teams, das dort geholfen" hat, berichtet sie. Nur gemeinsam war die Rettung des Mannes möglich, der hilflos im Gleisbett lag.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!