Lohr

Neue Herzpumpe im Klinikum Lohr im Einsatz

Das Team des Herzkatheterlabors mit Chefarzt Dr. med. Distler (Zweiter von rechts) und dem Ärztlichen Direktor Dr. med. Matthias Schneider (rechts) freut sich über die neue Herzpumpe.
Foto: Anja Hildenbrand | Das Team des Herzkatheterlabors mit Chefarzt Dr. med. Distler (Zweiter von rechts) und dem Ärztlichen Direktor Dr. med. Matthias Schneider (rechts) freut sich über die neue Herzpumpe.

Trotz der aktuellen Lage und der Behandlung von Covid-19-Patienten bleibt die Entwicklung des Klinikums auch in Zeiten der Coronapandemie nicht stehen. Zur Unterstützung des Herzens verfügt das Klinikum Main-Spessart Lohr nun über eine neue Herzpumpe namens Impella und erweitert damit sein kardiologisches Behandlungsspektrum, heißt es in einer Pressemitteilung des Krankenhauses. Jetzt wurde die Pumpe zum ersten Mal erfolgreich im Klinikum eingesetzt.

Die Herzpumpe wird, über einen Zugang in der Leiste, in die linke Herzkammer eingeführt. Dort wird das Blut angesaugt und weiter in die Aorta gepumpt – rund 4,5 Liter pro Minute. Die Pumpleistung des Herzens wird hierdurch vorübergehend unterstützt, so dass ein Schock bei schwerer Herzschwäche erfolgreich behandelt werden kann und risikoreiche Herzkathetereingriffe ermöglicht werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn das Herz geschwächt ist oder die Blutzufuhr während des Eingriffs unterbrochen werden muss. Die Implantation der Pumpe wird im Herzkatheterlabor durchgeführt, heißt es in der Mitteilung weiter.

Enorme Wirkung

„Die Pumpe ist dünner als ein kleiner Finger und damit die kleinste Herzpumpe der Welt. Trotzdem ist deren Wirkung enorm und unterstützt uns bei unseren Eingriffen“, erklärt Chefarzt Dr. med. Kilian Distler, der die Anschaffung des Geräts initiiert hat. Er ist seit April dieses Jahres im Klinikum tätig.  Der Kardiologe, Intensiv- und Notfallmediziner leitet die Abteilung Innere Medizin II – Kardiologie und Intensivmedizin in Lohr.  

„Wir können nun Patienten behandeln, die zuvor in andere Kliniken, beispielsweise nach Würzburg, verlegt werden mussten. So ein Transport ist für Patienten immer auch eine Belastung. Dass wir die Eingriffe nun direkt hier in Lohr durchführen können, ist eine große Bereicherung für unsere Patienten aus dem Landkreis“, erklärt Dr. Distler und Dr. Schneider, Ärztlicher Direktor des Klinikums Main-Spessart fügt hinzu: „Die Zeit, die bisher für einen Weitertransport in eine andere Klinik notwendig war, fällt nun weg. Es kann viel schneller mit dem Eingriff begonnen werden und das ist enorm wichtig, denn je schneller eingegriffen wird, desto mehr Herzmuskel kann gerettet werden.“

Die Kardiologie als Teilbereich der Inneren Medizin beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems. So werden insbesondere Durchblutungsstörungen des Herzens wie Herzinfarkt und koronare Herzkrankheit, alle Formen der Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen und Herzklappenfehler diagnostiziert und behandelt. Seit 2016 verfügt das Klinikum Main-Spessart über eine solche Abteilung. Herzstück der Abteilung ist das Herzkatheterlabor, das seit Frühjahr 2017 in Betrieb ist. Hier können alle Herzkathetereingriffe mit Darstellung der Herzkranzgefäße und interventionelle Eingriffe zur Erweiterung verengter Adern mit Stentimplantation vorgenommen werden, so die Mitteilung.  

Die Herzpumpe, links zu erkennen, wird in linke Herzkammer eingeführt und pumpt von dort Blut in die Aorta.
Foto: Anja Hildenbrand | Die Herzpumpe, links zu erkennen, wird in linke Herzkammer eingeführt und pumpt von dort Blut in die Aorta.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lohr
Durchblutungsstörungen
Herzinfarkt
Herzkrankheiten
Herzmuskel
Innere Medizin
Intensivmedizin
Kardiologie
Klinikum Main-Spessart
Klinikum Main-Spessart Lohr
Krankenhäuser und Kliniken
Kreislaufsystem
Ärztliche Direktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!