Gräfendorf

Pfarrvikar Bede Nwadinobi beendet Dienst im Bistum Würzburg

Pfarrvikar Bede Nwadinobi beendet seinen Dienst im Bistum Würzburg.
Pfarrvikar Bede Nwadinobi beendet seinen Dienst im Bistum Würzburg. Foto: Rebecca Hornung (POW)

Bede Nwadinobi (50), Pfarrvikar für die Pfarreiengemeinschaften „Main-Sinn, Rieneck“ und „Sodenberg, Wolfsmünster“ im Landkreis Main-Spessart und Priester der nigerianischen Diözese Okigwe, beendet zum vereinbarten Termin am 31. August 2020 seinen Dienst im Bistum Würzburg. Das berichtet der Pressedienst des Bischöflichen Ordinariats.

Im Namen des Bistums sprach ihm Priesterreferent Pfarrer Gerhard Weber für den geleisteten Dienst Dank aus. Nwadinobi wurde 1969 in Obowo (Nigeria) geboren. Dort empfing er am 22. Juli 1994 die Priesterweihe. 2007 begann Nwadinobi seine Tätigkeit im Bistum Würzburg als Priester zur Mithilfe in Lohr-Sankt Pius mit Sackenbach. Ab 2008 wirkte er in Arnstein-Gänheim. 2013 promovierte er in Theologie und wurde Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Bonifatius – Werntal, Müdesheim“. 2016 wechselte er als Pfarrvikar in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Martin Miltenberg-Bürgstadt“. Seit September 2018 ist Nwadinobi Pfarrvikar in den Pfarreiengemeinschaften „Main-Sinn, Rieneck“ und „Sodenberg, Wolfsmünster“. Er wohnt in Gräfendorf.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gräfendorf
  • Bistum Würzburg
  • Diözesen
  • Geistliche und Priester
  • Pfarrer und Pastoren
  • Pfarrvikare
  • Priesterweihen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!