Karbach

Pflanzenschutzspritze kippte im Kreisverkehr um

Ein Landwirt befuhr mit seinem Traktor, an dem eine einachsige Pflanzenschutzspritze angehängt  war, den Kreisel an der Staatsstraße 2299 bei Karbach. Im Kreisverkehr kippte die Spritze um, wobei ein Schaden von rund 25 000 Euro entstand, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Der Unfall dürfte auf einen defekten Arretierungsbolzen zurückzuführen sein. Fremdschaden entstand nicht. Der Tank der Spritze war mit mehreren Hundert Litern Wasser gefüllt, die teilweise ausliefen. Spritzmittel war nicht beigemischt.  Mit einem Bagger aus einer nahegelegenen Firma wurde sie wieder aufgerichtet.  Der Kreisel musste dafür gut zehn Minuten gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen  kam es nicht.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Karbach
Bagger
Debakel
Defekte
Schäden und Verluste
Traktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!