Fellen

Kein Architektenwettbewerb fürs Rengersbrunner Feuerwehrhaus

DieFreiwillige Feuerwehr Rengersbrunn.
Foto: Jürgen Gabel | DieFreiwillige Feuerwehr Rengersbrunn.

Das Rengersbrunner Feuerwehrgerätehaus platzt aus allen Nähten: Nicht nur wegen des größeren neuen Löschfahrzeugs möchte die Gemeinde das Domizil der Blauröcke im Ortsteil erweitern.

Während VG-Kämmerer Bechold in einer der vergangenen Gemeinderatssitzungen eine Ausschreibung der Architektenleistungen favorisierte, möchten die Rengersbrunner Wehrverantwortlichen einen befreundeten Architekten mit den Planungsvorgaben einer zweckmäßigen und preiswerten Variante zu einem Freundschaftspreis beauftragen.

In der Septembersitzung machte der Gemeinderat in knapper Abstimmung den Verzicht auf einen Architektenwettbewerb fest. Bürgermeisterin Zita Baur hingegen sprach sich für einen Planungswettbewerb aus, da ihr ein Gesamtkonzept fehle. Weiter versprach der Feuerwehrverein eine unentgeltliche Übernahme des Innenausbaus.

In der jüngsten Zusammenkunft legte die Bürgermeisterin das Honorarangebot des von der Wehr favorisierten Architekten Josef Rüth (Aschfeld) vor, welches eine Leistungspauschale von 1084 Euro (netto) beinhaltete. In der Beratung unterstrichen Ratsmitglieder nochmals, die kostengünstigste Planungsvariante unter Verzicht auf eine Ausschreibung zu favorisieren. Die Verwaltung hingegen informierte das Gremium, dass bei einer Anlehnung an die Honorarordnung für Architekten ein deutlich höheres Honorar fällig werde. Letztlich vergab das Gremium den Planungsauftrag mit einer Gegenstimme an den Architekten Josef Rüth.

Baur: Mitmachen am Regionalbudget

Zita Baur rief zum Mitmachen am Regionalbudget 2021 auf. Die erste Teilnahme von Projekten aus allen Kommunen der Sinngrundallianz in diesem Jahr bilanzierte sie als eine "Supersache". Künftig sollen jedoch keine Sanierungsprojekte, sondern ausschließlich Neuprojekte eingereicht werden. Leider findet der Allianz-Wochenmarkt am Freitag, 4. Dezember, in Burgsinn nur in eingeschränktem Umfang statt, sagte Baur. Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen nur Lebensmittel verkauft werden. 

Baur richtete ein dickes Dankeschön an die Spender der diesjährigen zentral aufgestellten Christbäume: Für die Fellener Ortsmitte spendierte Rudi Schital den Baum, für Wohnrod Helmut Kleespies und für Rengersbrunn Detlef Weis.

Die Bürgermeisterin gab die kommenden Sitzungstermine für den Gemeinderat bekannt: 8. Dezember; 12. Januar, 9. Februar und 9. März.  

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Fellen
Jürgen Gabel
Architekten und Baumeister
Architekturwettbewerbe
Aschfeld
Ausschreibungen
Freunde
Honorare
Ortsteil
Spenderinnen und Spender
Stadträte und Gemeinderäte
Zita Baur
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!