Lohr

Prozess in Aschaffenburg: Lohrer Bankräuber verrät endlich Motiv

Acht Verhandlungstage sind angesetzt für den 57-Jährigen aus der Pfalz, der unter anderem Banken in Lohr und Klingenberg überfallen hat. Der Fluchtweg bleibt weiter unklar.
Der 57-jährige Angeklagte hat eingeräumt, dass der Überfall auf die Lohrer Filiale der Hypovereinsbank am 27. Juni 2019 auf sein Konto geht. 
Der 57-jährige Angeklagte hat eingeräumt, dass der Überfall auf die Lohrer Filiale der Hypovereinsbank am 27. Juni 2019 auf sein Konto geht.  Foto: Wolfgang Dehm
Die Banküberfälle am 27. Juni in Lohr und am 17. Oktober in Klingenberg (Landkreis Miltenberg) waren nicht die einzigen, für die ein heute 57-jähriger Mann aus der Pfalz verantwortlich gemacht wird. Fünf weitere Fälle aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kamen hinzu. Verhandelt wird seit Anfang Mai am Landgericht Aschaffenburg, jedoch nur wegen vier Fällen von "besonders schwerer räuberischer Erpressung".Dem Bild eines klassischen Ganoven aber scheint der Angeklagte keineswegs zu entsprechen. Als klein und schmal, "Typ Familienvater", wird er beschrieben.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?