Lohr

Prügel im Zug: Rechtsradikaler Hintergrund bestätigt

Für den 64-Jährigen war klar: Die Männer, die ihn im Zug bei Lohr verprügelt haben, waren Neo-Nazis. Die Behörden waren bislang zurückhaltend. Jetzt übernimmt die Kripo.
Ein Regionalexpress 54 steht im Bahnhof in Lohr: In einem solchen Zug verprügelten zwei mutmaßliche Neo-Nazis einen 64-jährigen Main-Spessarter am Montag, 15. Juli.
Foto: Roland Pleier | Ein Regionalexpress 54 steht im Bahnhof in Lohr: In einem solchen Zug verprügelten zwei mutmaßliche Neo-Nazis einen 64-jährigen Main-Spessarter am Montag, 15. Juli.

Ist die Justiz auf dem rechten Auge blind? Diese Frage warf die Diskussion auf, die den Meldungen über einen Vorfall am Montag, 15. Juli im Regionalexpress 54 bei Lohr folgte. Zwei Männer aus Sachsen, 34 und 40 Jahre alt, hatten einen 64-jährigen Mann aus dem Landkreis Main-Spessart krankenhausreif geprügelt, weil dieser sie im noch fahrenden Zug angesprochen hatte. Die Zweifel an den Ermittlungen, gründen dabei auf unterschiedlichen Darstellungen: Der 64-Jährige hatte gegenüber der Presse erklärt, er habe die beiden aufgefordert, ihre rechtsradikale Musik mit gewaltverherrlichenden Texten, die aus ...