Thüngen

PV-Anlage wirft Gewerbesteuer ab

In der jüngsten Sitzung des Thüngener Gemeinderats betonte Bürgermeister Lorenz Strifsky, dass die Gemeinde für die Solaranlage am Heßlarer Berg einen Anteil an der Gewerbesteuer erhält. Dabei war pauschal von einer Summe von 100 000 Euro pro Jahr ab 2018 die Rede. Strifsky schlüsselte nun im Nachhinein die genauen Zahlen auf: Für 2016 flossen 262 000 und für die Folgejahre 73 000, 132 000 und 73 000 Euro in den Gemeindesäckel. Im laufenden Jahr werden 132 000 Euro erwartet.

Derzeit sind weitere Freiflächenanlagen bei Thüngen und bei Retzstadt im Gespräch, ebenso bei Birkenfeld, Billingshausen und am Bischborner Hof.  

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Thüngen
  • Lorenz Strifsky
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.