Lohr

Radwegebau Lohr-Partenstein "zieht sich wie ein Kaugummi"

Der Lohrer Stadtrat will nicht mehr länger auf den Lückenschluss warten. Er fordert von Bürgermeister Paul die Einberufung einer Anliegerversammlung.
Der etwa zwei Kilometer lange Lückenschluss im Radweg Lohr-Partenstein soll rund 1,5 Millionen kosten (Stand 2019) und zu vier Fünfteln vom Freistaat Bayern bezahlt werden.
Der etwa zwei Kilometer lange Lückenschluss im Radweg Lohr-Partenstein soll rund 1,5 Millionen kosten (Stand 2019) und zu vier Fünfteln vom Freistaat Bayern bezahlt werden. Foto: Johannes Ungemach
Alle im Stadtrat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen haben zum Thema Radwegebau Lohr-Partenstein einen Antrag an Bürgermeister Mario Paul gerichtet. Über das Anliegen informiert Matthias Schneider (CSU). Demnach lautet der Antrag wie folgt:"1. Der Erste Bürgermeister und seine Verwaltung wird beauftragt, unverzüglich im September bzw. spätestens im Oktober 2020 eine Dialogveranstaltung (zum Beispiel in der Alten Turnhalle) durchzuführen, um die aktuelle Situation (Variante) entsprechend zu erörtern und die weiteren Maßnahmen (unter anderem Grunderwerb) zu besprechen.2.