Marktheidenfeld

Renkl-Stiftung unterstützt das Bildungszentrum am Klinikum MSP seit 30 Jahren

Ute Sauer (Kommissarische Kaufmännische Leitung des Bildungszentrums, links) und Monika Vogel-Roos (Kommissarische Schulleitung, Dritte von links) trafen Gisela Renkl-Reinke (Zweite von links) und Michael Kerber vom Vorstand der Dr.-Heinrich-und-Christine-Renkl-Stiftung und bedankten sich für deren Unterstützung.
Foto: Martin Koch | Ute Sauer (Kommissarische Kaufmännische Leitung des Bildungszentrums, links) und Monika Vogel-Roos (Kommissarische Schulleitung, Dritte von links) trafen Gisela Renkl-Reinke (Zweite von links) und Michael Kerber vom Vorstand der Dr.-Heinrich-und-Christine-Renkl-Stiftung und bedankten sich für deren Unterstützung.

Seit seiner Gründung im Jahr 1989 erfährt das Bildungszentrum des Klinikums Main-Spessart in Marktheidenfeld die Hilfe der Dr. Heinrich und Christine Renkl-Stiftung. Die Fördersumme in diesem Zeitraum beträgt inzwischen insgesamt mehr als 500 000 Euro, heißt es in einem Presseschreiben des Klinikums. Im zurückliegenden Jahr hat die Stiftung zum Beispiel 23 Tablets und eine Pflegepuppe finanziert.Kürzlich kamen die Verantwortlichen der Dr. Heinrich und Christine Renkl-Stiftung in Marktheidenfeld zu ihrem jährlichen Treffen zusammen.