Höllrich

Schießstand erfüllt neueste Sicherheitsvorschriften

Ehrungen bei den Kleinkaliberschützen Höllrich (von links): Schützenmeister Axel Höfler, Martin Göbel, Reinhard Schubert, Erhrenschützenmeister Wilhelm Flinner, Gottfried Wirtheim, Erwin Keßler, Tatjana Rosenkranz, Albert Meder, Konrad Strauß, Christian Kern, Helmut Hussong und Bezirksschützenmeister Mathias Dörrie.  
Foto: Luisa Hussong | Ehrungen bei den Kleinkaliberschützen Höllrich (von links): Schützenmeister Axel Höfler, Martin Göbel, Reinhard Schubert, Erhrenschützenmeister Wilhelm Flinner, Gottfried Wirtheim, Erwin Keßler, Tatjana Rosenkranz, ...

Über 38 000 Euro und 1120 Arbeitsstunden investierten der Kleinkaliberschützenverein (KKSV) und seine 32 Helfer von Dezember 2017 bis Mitte Juli 2018 in den Umbau des Kleinkaliberstandes. Das war ein zeitaufwändiger und finanzieller Kraftakt, stellten übereinstimmend sowohl Schützenmeister Axel Höfler als auch Kassier Stefan Brell bei der Jahresversammlung des Vereins im Schützenhaus fest. Mit dem Umbau der KK-Anlage nach den neuesten Sicherheitsvorschriften hat der Verein zukunftsorientiert gehandelt und eine weitere Ausübung dieser Schießdisziplin sichergestellt.

Selbst nach der Einweihung dieser Schießstände mussten weitere nicht vorgesehene Sicherheitsmaßnahmen für nachmals 10 000 Euro unter größtem Zeitdruck installiert werden. Für dieses große Engagement dankte Schützenmeister Axel Höfler allen Helfern. Als symbolische Anerkennung überreichte die Vereinsführung an jeden Helfer einen Bocksbeutel. Mit der Sanierung wurden gleich mehrere Ziele erreicht: Durch den Einbau eines Rolltores am Ende des Schützenhauses wurde eine Kältebarriere zur Einsparung von Heizkosten errichtet, zudem dient dieser Raum neuerdings im Winter als Trainingsraum für die Bogenabteilung und die Trendsportart Blasrohrschießen.

In seinem Jahresbericht forderte der Schützenmeister jedes Mitglied auf, intensiv für den Verein zu werben. Um in Zukunft zu bestehen, werde man neue Wege gehen müssen. Als Beispiele für die vielen Veranstaltungen und Wettkämpfe nannte er Königsschießen, -proklamation, Vereinsmeisterschaft, Schützenfeste, Gau-, Bezirks-, Bayerische und Deutsche Meisterschaften. Beim evangelischen Kirchentag 2018 an der Fussballwiese in Höllrich übernahmen die Mitglieder des KKSV die Verpflegung der Besucher.

"Mit insgesamt drei Gaumeistern, sieben Silber- und vier Bronzemedaillengewinnern gab es diesmal eine etwas durchwachsene sportliche Leistung", stellte Höfler fest. Dies liege aber auch daran, dass viele aktive Schützen sich beim jährlichen Meisterschaftswettkampf ausklinken und dadurch keine Mannschaftsmeldungen zustande kommen. Bei den Bezirksmeisterschaften in Haibach qualifizierten sich drei Schützen für sechs Disziplinen bei bayerischen Meisterschaften. Das Sommerschützenfest bedürfe eine "Renaturierung", besonders die Besucherzahlen aus Sonntag zum Mittagessen seien drastisch zurück gegangen. Lediglich der Montagabend könne seine Besucherzahlen noch halten.

Über die sportlichen Erfolge berichtete Sportleiter Alexander Wirtheim. Seit gut sieben Jahren ist der KKSV Höllrich bei den bayerischen Meisterschaften vertreten. In der Rundenwettkampfsaison 2017/2018 behauptete sich die Mannschaft Höllrich V als Meister in der A-Klasse. Mit nur einer Niederlage sind Alexander Eirich, Axel Höfler, Lorenz Höfler, Michaela Höfler, Luisa Hussong und Nico Rosenkranz im Nachgang in die Gauliga aufgestiegen. Rundenwettkampfmeister dürfen sich auch die Schützen der Mannschaft Höllrich 2 nennen. Mit 22 zu 6 Punkten stiegen Andrea Beller, Giovanna Hebig, Mareike Nißler und Kilian Höfler in die Bezirksliga auf. Bürgermeister Martin Göbel lobte die beachtlichen sportlichen und gesellschaftlichen Leistungen des KKSV.

Seit zehn Jahren wurden die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht. Dies sei ein Punkt für eine außerordentliche Mitgliederversammlung im September, kündigte Höfler an. Weiterhin stehen Satzungsänderungen an. Außerdem wird die Frage sein, ob und wie der KKSV Höllrich im Jahr 2022 sein 100-jähriges Bestehen feiert. Diese Entscheidung soll gemeinsam mit den Mitgliedern getroffen werden.

Ehrungen für langjährige Treue zum Verein standen ebenfalls im Mittelpunkt der Versammlung des 155 Mitglieder zählenden Vereins. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurden mit Ehrenschützenmeister Wilhelm Flinner, Erwin Keßler, Otmar Reuter und Hans Sachs Mitglieder für 60 Jahre Treue zum KKSV, Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) und Deutschen Schützenbund (DSB) ausgezeichnet.

Zehn Jahre Vereinstreue: Maximilian Fella und Tatjana Rosenkranz.

25 Jahre: Helmut Hussong, André Rüb und Markus Weigand. 

40 Jahre: Günter Flinner und Michael Meder.

50 Jahre: Klaus Götz, Christian Kerb, Albert Meder, Reinhard Schubert und Konrad Strauß. 

Fahnenehrenzeichen des BSSB in Silber: Andreas Steiger.

Verdienstnadel des BSSB: Kilian und Lorenz Höfler, Gottfried Wirtheim. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Höllrich
Helmut Hussong
Evangelische Kirche
Evangelischer Kirchentag
Hans Sachs
Martin Göbel
Schießdisziplinen
Sicherheitsvorschriften
Wilhelm
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!