ARNSTEIN

Schnelles Internet über die Luft

(hop) Arnstein gehört zu den ersten Gemeinden in Deutschland, die beim LTE-Ausbau der Telekom mit dabei sind. Das teilt die Telekom mit. Long Term Evolution, kurz LTE, ist die vierte Mobilfunkgeneration (4G). Der Ausbau von LTE ist deutlich günstiger als Glasfaser, nutzt bestehende Funkmasten und hat eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern.

„Jetzt haben wir die Möglichkeit, auch solche Orte mit schnellen Internet-Zugängen zu versorgen, die bisher nicht zu erreichen waren“, sagt Josef Scherl, Leiter Technische Infrastruktur der Telekom-Niederlassung Süd.

Über den Mast südöstlich von Halsheim werden versorgt: Binsfeld, Halsheim, Müdesheim, Marbach, Dattensoll und Teile von Thüngen. Dort sind auch GSM und UMTS-Sender der Telekom installiert.

Bis voraussichtlich September soll am zweiten bestehenden Standort südlich von Arnstein ein weiterer LTE-Sender installiert werden. Er wird unter anderem Reuchelheim Ebenroth, Dürrhof, Arnstein, Büchold, Altbessingen und im Idealfall auch die Randbereiche von Neubessingen versorgen. Auch dort sind bereits GSM und UMTS-Sender der Telekom installiert.

Bis spätestens Ende des Jahres sollen LTE auf dem Mast bei Hundsbach installiert werden. Dieser erreicht dann den Bereich von Sachserhof, Neubessingen und Gauaschach bis nach Eußenheim.

Die Telekom plant, bis Ende 2011 bundesweit über 1500 Standorte mit LTE zu bestücken. LTE wird im ländlichen Raum auf dem Frequenzband zwischen 790 und 862 Megahertz (MHz) eingesetzt. Dieses Frequenzband wurde bisher für die Übertragung von analogen Radio- und TV-Signalen genutzt. Nach der Digitalisierung des Rundfunks war das Frequenzband frei geworden. Es wurde von der Bundesnetzagentur speziell für die Versorgung des ländlichen Raums mit schnellem Internet bereitgestellt. Das Mobilfunksignal wird im Frequenzbereich 800 MHz sehr weit getragen. Mit einem einzigen Standort kann so eine große Fläche versorgt werden. Das macht den Aufbau von schnellem Internet im ländlichen Raum wirtschaftlich, so die Telekom.

Das 800-Megahertz-Frequenzband wurde von der Bundesnetzagentur in Blöcken vergeben, die eine Geschwindigkeit von maximal 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) pro Mobilfunkstandort möglich machen. Die Fläche, die ein LTE-Standort versorgt, kann einen Radius von bis zu zehn Kilometern haben. Die Telekom bietet Internet via Funk zunächst mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 MBit/s beim Herunterladen und 500 Kilobit pro Sekunde (KBit/s) beim Hochladen an.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!