Schräge Typen im Gruselkabinett

Schräg: „Cindy net aus Marzipan“ (Martin Knöferl) führte durch die „Comedy-Show“.
| Schräg: „Cindy net aus Marzipan“ (Martin Knöferl) führte durch die „Comedy-Show“.

Ghostbusters, Cindy nicht aus Marzipan, Grusel-Elferräte, ein singender Ailton, tanzende Traumfänger, ein erwachendes Kinderzimmer, die Super Nanny, Schwarzlichteffekte und zum Schluss noch ein ganzes Gruselkabinett auf der Bühne: Das „Häusemer“-Faschingsmotto „Gestalten der Nacht“ zog sich wie ein roter Faden durch das viereinhalbstündige Programm und sorgte für gruselige Effekte genauso wie für lustige Momente auf der Bühne. 200 gutgelaunte Zuhörer begrüßte Sitzungspräsident Robert Riedmann in der ausverkauften Hausener Turnhalle am Freitagabend und schon gleich ging's schmissig ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung