Lohr

Schutzmaskenverkauf bringt 700 Euro für Lohrer Tafel

Geschäftsführer Andreas Frech, Sylvie Müller (von links) und Marion Junghans von der Offenen Ganztagsschule übergaben 700 Euro an Michael Donath von der Lohrer Tafel.
Geschäftsführer Andreas Frech, Sylvie Müller (von links) und Marion Junghans von der Offenen Ganztagsschule übergaben 700 Euro an Michael Donath von der Lohrer Tafel. Foto: Thomas Josef Möhler

Was tun, wenn man wegen des Corona-Lockdowns nichts zu tun hat? Die sechs Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsschule (OGS) am Nägelsee-Schulzentrum nähten Mund-Nase-Bedeckungen. Circa 200 Stück entstanden auf einer Nähmaschine, die der Textilbereich der Mittelschule ausgeliehen hatte. Zunächst wurden damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schul- und Sportzentrums versorgt, dann wurden die Masken verkauft. 700 Euro kamen so zusammen. Das Geld überreichten Zweckverbands-Geschäftsführer Andreas Frech, OGS-Gruppenleiterin Sylvie Müller (von links) und OGS-Leiterin Marion Junghans am Montag an Michael Donath, den Projektleiter der Lohrer Tafel. Dieser nannte die Spende "nicht alltäglich". Die Lohrer Tafel versorge aktuell 757 Menschen, 436 Erwachsene und 321 Kinder. Die Klientenzahl sei stabil. Einige Flüchtlinge seien aus dem Einzugsbereich der Tafel weggezogen, aber in der Corona-Krise seien neue Bedürftige hinzugekommen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Die Armen
  • Erwachsene
  • Ganztagsschulen
  • Kinder und Jugendliche
  • Mittelschulen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.