Spritze auf den Landrat gerichtet

Volksmusik, Tanz und einen neuen Gaden feierten viele hundert Menschen im Rahmen des Tages des offenen Denkmals am Sonntag in der Kirchenburg von Aschfeld. Eine faustdicke Überraschung erlebten die Gäste bei der Eröffnung des Feuerwehrgadens.
Historische Geräte und Uniformen wurden für den neu eingerichteten Gaden zusammengetragen.
Foto: FOTO GÜNTER ROTH | Historische Geräte und Uniformen wurden für den neu eingerichteten Gaden zusammengetragen.

Den Besuchern in der ersten Reihe – allen voran dem Landrat Thomas Schiebel und dem Eußenheimer Bürgermeister Dieter Schneider – wurde ganz offensichtlich für einen Augenblick wenig wohl in ihrer Haut. Nach den üblichen Festreden wollten die beiden gemeinsam mit Lore Göbel, der Betreuerin der Aschfelder Kirchenburg, und dem Altbürgermeister Herbert Schneider die verschlossene Tür zum Feuerwehr-Gaden offiziell aufschließen. Plötzlich erscholl der Ruf „Wasser marsch!“ und die Tür wurde von innen aufgestoßen. Eine Schar von Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr stürmte mit einem Löschschlauch aus dem Keller ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung