Arnstein

Stadtrat Arnstein: Innerörtliche Umleitung wird übersichtlicher

In der coronabedingten Sitzung des Ferienausschusses der Stadt Arnstein sollte der Erlass einer Satzung zur Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen beschlossen werden. Die bisherige Satzung stammt aus dem Jahr 1987 und erfordert daher dringend eine Anpassung. Weil sich aber die Ausschussmitglieder zunächst ein Bild über den Umfang und erforderlichen Änderungen im Kostenbereich machen wollen, wurde die weitere Behandlung verschoben.

In der coronabedingten Sitzung des Ferienausschusses der Stadt Arnstein sollte der Erlass einer Satzung zur Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen beschlossen werden. Die bisherige Satzung stammt aus dem Jahr 1987 und erfordert daher dringend eine Anpassung. Weil sich aber die Ausschussmitglieder zunächst ein Bild über den Umfang und erforderlichen Änderungen im Kostenbereich machen wollen, wurde die weitere Behandlung verschoben.

Nach kritischen Stimmen von Bürgern und Geschäftsleuten zur gegenwärtigen und zukünftigen Umleitungssituation teilte Bürgermeister Franz-Josef Sauer dem Ferienausschuss mit, dass die angedachte Brücke über die Wern und die Umfahrung am Pfründnerspital wegen der Kosten und der ablehnenden Haltung der beteiligten Behörden nicht umsetzbar war (wir berichteten). Als Orientierungshilfe wurden jedoch mittlerweile mehrere zusätzliche Hinweisschilder für die innerörtliche Umleitungen aufgestellt. Eines davor steht am östlichen Ausgangs des Verkehrskreisels mit den Logos aller Firmen, die  auf diesem Weg erreicht werden können. Außerdem wird die gesamte interne Umfahrung auf der Homepage der Stadt zu sehen sein.

Wegen der gegenwärtigen Pandemie sollen am Ersten Mai keine Großveranstaltungen stattfinden, sagte Bürgermeister Sauer. Maibäume als Zeichen des Frühjahrs und der Hoffnung seien aber ein gutes Zeichen in den Dörfern. Bürgermeister Sauer  will an der Wallfahrtskirche Maria Sondheim einen Kranz als Zeichen der Trauer um die Verstorbenen der Coronapandemie, aber auch als Zeichen der Zuversicht niederlegen.

Hallenbad wird bis zum neuen Schuljahr geschlossen bleiben

Aufgrund von notwendigen Reparaturmaßnahmen und der Beschränkungen durch Corona wird das Hallenbad voraussichtlich bis zum Beginn des neuen Schuljahrs geschlossen bleiben.

Die Arnsteiner Bürgerenergiegenossenschaft errichtet am Bettendorfplatz ein begrüntes Carport in Holzbauweise, das mit einer Fotovoltaikanlage versehen wird. Der so erzeugte Strom soll ermöglichen, dass dort künftig Elektrofahrräder aufgeladen werden können. Der Bau erfolgt in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein und der Überlandzentrale Lülsfeld. Überschüssiger Strom soll ins Leitungsnetz eingespeist werden, im Gegenzug kann Energie bei fehlendem Sonnenlicht aus dem Netz bezogen werden.

In der Binsbacher Ammannstraße wird eine Scheune abgerissen und wieder aufgebaut. Im Rahmen der Genehmigungsfreistellung wird in der Arnsteiner Zehntbergstraße ein Einfamilienhaus neu gebaut.

Bürgermeister Sauer hofft, dass die nächste Stadtratssitzung erstmalig in der frisch sanierten Stadthalle stattfinden kann.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Arnstein
Günter Roth
Binsbach
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Covid-19-Pandemie
Stadthallen
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Trauer
Verstorbene
Verwaltungskosten
Öffentliche Behörden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!