Stetten

Stettens "terroir f" ist Frankens schönste Weinsicht

In einer kleinen Feierstunde zeichnete das Deutsche  Weininstitut den neu geschaffenen "Magischen Punkt - terroir f" in den Steillagen der Stettener Weinberge als Frankens schönste Weinsicht aus.
Der Aussichtspunkt in den Stettener Steillagen darf sich als Frankens schönste Weinsicht bezeichnen. Die offizielle Auszeichnung begleiteten Bürgermeister Michael Hombach, Weinprinzessin Lea Konrad (Himmelstadt/Laudenbach), die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer sowie die Stettener Weinprinzessin Annika Burkard und der Zweite Vorsitzende des Stettener Winzervereins Josef Krebs.
Der Aussichtspunkt in den Stettener Steillagen darf sich als Frankens schönste Weinsicht bezeichnen. Die offizielle Auszeichnung begleiteten Bürgermeister Michael Hombach, Weinprinzessin Lea Konrad (Himmelstadt/Laudenbach), die Fränkische ... Foto: Günter Roth
In einer kleinen Feierstunde zeichnete das Deutsche  Weininstitut den neu geschaffenen "Magischen Punkt - terroir f" in den Steillagen der Stettener Weinberge als Frankens schönste Weinsicht aus. Für den Wettbewerb standen in diesem Jahr 48 Vorschläge aus allen 13 deutschen Anbaugebieten zur Auswahl, wobei sich Stetten für die Region Franken durchgesetzt hat. Als äußeres Zeichen wurde auf dem höchsten Punkt eine metallene Stele des Mainzer Künstlers Ulrich Schreiber enthüllt.Als Vertreter des Deutschen Weininstituts erklärte Ernst Büscher die Voraussetzungen für die Verleihung dieser Auszeichnung.