Aschaffenburg

Streuobstpakt trägt erste Früchte

Im vergangenen Herbst schloss die Bayerische Staatsregierung mit mehreren Umweltverbänden den Bayerischen Streuobstpakt. Er beinhaltet ein umfangreiches Maßnahmenkonzept für die Pflege und den Erhalt der stark gefährdeten heimischen Streuobstwiesen. Unter anderem sollen bis 2035 eine Million neue Obstbäume gepflanzt und eine Marketingoffensive für Streuobst ausgearbeitet werden, schreibt die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Fehlner in einer Pressemitteilung.„Die SPD-Landtagsfraktion forderte diese Maßnahmen schon lange und achtet darauf, dass sie nun auch konsequent umgesetzt werden“, sagte Fehlner.Umso mehr ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!