Steinbach

Studentinnen wagen das Abenteuer Gastronomie in Mariabuchen

Ein Jahr ruhte der Betrieb in der Waldrast bei der Wallfahrtskirche. Jetzt kann man dort wieder einkehren. Kurios: zu verdanken ist dies einem schrecklichen Unfall.
Die neuen Pächterinnen der Waldrast in Mariabuchen: Sandra (links) und ihre Schwester Anna Jodlowski, im Hintergrund ihre Mutter Maria de Fatima Fresco.
Die neuen Pächterinnen der Waldrast in Mariabuchen: Sandra (links) und ihre Schwester Anna Jodlowski, im Hintergrund ihre Mutter Maria de Fatima Fresco. Foto: Roland Pleier
Die ersten Pächter der 2012 eröffneten Waldrast hatten nach fünf Jahren gewechselt, die zweiten nach zwei Jahren das Handtuch geworfen. Danach stand der 1,3 Millionen Euro teure Neubau oberhalb der Wallfahrtskirche Mariabuchen für ein Jahr leer. Jetzt, mitten in der Corona-Krise, wagen drei Frauen einen Neuanfang: die beiden Schwestern Sandra und Anna Jodlowski sowie ihre Mutter Maria de Fatima Fresco. Sie geben dem Pilgerlokal eine portugiesische Note. Auf die Waldrast stießen die drei per Zufall: Bei einem Spaziergang Ende 2019 wurden sie darauf aufmerksam, dass die Gaststätte leer steht – und ...