Thüngen

Thüngen: Stromleitung muss für Solarstrom und E-Autos verstärkt werden

Schon auf so vielen Dächern in Thüngen produzieren Photovoltaikanlagen Ökostrom, dass die Leitungen an ihre Grenzen stoßen. Der Gemeinderat beschloss nun, eine Teilstrecke in der Retzstadter Straße zu verstärken, um die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule anschließen zu können.
Foto: Jürgen Kamm | Schon auf so vielen Dächern in Thüngen produzieren Photovoltaikanlagen Ökostrom, dass die Leitungen an ihre Grenzen stoßen. Der Gemeinderat beschloss nun, eine Teilstrecke in der Retzstadter Straße zu verstärken, um die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule anschließen zu können.

Viele Photovoltaikanlagen haben in Thüngen die Stromleitung in der Retzstadter Straße an ihre Kapazitätsgrenze gebracht. Die neue PV-Anlage auf der Grundschule konnte während der Bauarbeiten schon gar nicht mehr angeschlossen werden. Der Gemeinderat Thüngen beauftragte nun die Energieversorgung Lohr-Karlstadt mit der Netzverstärkung zwischen dem Stromverteiler gegenüber dem Anwesen "Am Wendelsberg 18" und dem Anwesen "Gutenbergstraße 2", was rund 53.000 Euro (netto) kosten soll.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!