Marktheidenfeld

Vergabe im Stadtrat: Beim Kletterspaß schieden sich die Geister

Bei den Beschlüssen zu zwei Tagesordnungspunkten gab es im Marktheidenfelder Stadtrat Gegenstimmen – beim Büro für die Touristinformation und bei einem Spielgerät.
Kommen bei Kindern gut an: Kletterpyramiden wie diese auf unserem Beispielfoto.
Kommen bei Kindern gut an: Kletterpyramiden wie diese auf unserem Beispielfoto. Foto: Robert Neubig

Kein Konsens gefunden wurde in der Marktheidenfelder Stadtratssitzung bei zwei Tagesordnungspunkten, bei denen es nicht unbedingt zu erwarten war: Einer Vergabe für ein Spielgerät und der Anmietung für ein Büro für die Touristinformation. Diese soll, so lautete die Entscheidung gegen sechs Stimmen, ins Erdgeschoss am Marktplatz 22 einziehen.

Die Ratsmehrheit befürwortete die probeweise Anmietung der Räume für zunächst zwei Jahre, beginnend am 1. Juli 2020. Christian Menig hatte noch einmal darauf hingewiesen, dass der CSU-Antrag auch darauf zielte, für eine Belebung der Innenstadt zu sorgen. Die Gegenstimmen kamen von Martin Harth (SPD) und der fünfköpfigen proMAR-Fraktion. Deren Ablehnung begründete Fraktionssprecher Heinz Richter mit den fehlenden Zahlen, die die Notwendigkeit für eine solche Anmietung begründen könnten. Richter: "Wir erwarten uns in einem Jahr vernünftige Zahlen, um entscheiden zu können, ob das sinnvoll ist."

Ins Erdgeschoss dieses Gebäudes am Marktplatz soll zum 1. Juli die Marktheidenfelder Touristinformation einziehen – zunächst befristet auf zwei Jahre.
Ins Erdgeschoss dieses Gebäudes am Marktplatz soll zum 1. Juli die Marktheidenfelder Touristinformation einziehen – zunächst befristet auf zwei Jahre. Foto: Nicolas Bettinger

Eine knappe Entscheidung gab es mit 14:11 Stimmen über den Kauf einer Ullmann Doppel Kletterpyramide, die inklusive Aufbau auf 46 732 Euro kommt. Das großräumige Spielgerät mit zwei Seilpyramiden und einer Verbindungsbrücke soll auf den Spielplatz an den Maradiesseen kommen. In der nichtöffentlichen Beratung waren drei Geräte zur Auswahl gestanden, nicht alle Bürgervertreter konnten sich für das teuerste Modell erwärmen.

Wegen Corona-Krise: Stadt verzichtet auf Gebühren

Gute Nachrichten gibt es aus dem Stadtrat für Gewerbetreibende, Vereine und Wirte. Wenn sie für Außengastronomie, Produktständer oder Werbereiter öffentliche Verkehrsflächen nutzen, dann ist dafür eigentlich eine Gebühr fällig. Für diese Sondernutzungen würde die Stadt heuer rund 7000 Euro kassieren, informierte Stadtmarketing-Chefin Inge Albert. Doch da die Betroffenen durch die Corona-Krise eh schon gebeutelt seien, sollte die Stadt 2020 darauf verzichten und auch schon erhobene Gebühren zurückzahlen. Das fand Beifall und Zustimmung im Gremium.

Ebenfalls einstimmig fiel die Entscheidung, dem Faschingsverein Lorbser Marktheidenfeld 3688 Euro zu erlassen. Diese Kosten waren nach dem Faschingszug für Arbeiten des städtischen Bauhofs entstanden und werden nun als Zuschuss gewährt.

25:0 Stimmen hieß es auch bei der Vergabe für einen anzubauenden Windfang an der Kindertagesstätte Edith-Stein-Straße. Die Abbruch- und Rohbauarbeiten übernimmt für 93 787 Euro die Schäfer & Geis GmbH in Triefenstein.

Hermann Menig führt Rechnungsprüfungsausschuss

Geklärt ist jetzt auch der Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss. Aus den Reihen des Ausschusses wurden Hermann Menig (SPD) als Vorsitzender und Ruth Haag (Grüne) als Stellvertreterin vorgeschlagen. Das wurde vom Stadtrat einstimmig so abgesegnet. Gleiches galt für einen Wechsel im Stadtentwicklungsausschuss: Bei den Grünen übernimmt Susanne Rinno den Sitz von Dirk Hartwig.

Bei den Anfragen ging es um den Verbleib des Meilensteins an der Michelriether Straße in Altfeld (Renate Schneider) und um den restaurierungsbedürftigen Bildstock an der Heubrunnenstraße (Martin Harth). Ersterer sollte nach dem Herrichten längst wieder stehen, letzterer möglichst vor dem Herbst ins Trockene kommen. Die Verwaltung wird sich um beides kümmern.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Joachim Spies
  • Altfeld
  • Bauhöfe
  • Fraktionssprecher
  • Gerät
  • Heinz Richter
  • Innenstädte
  • Karnevalsvereine
  • Marktplätze
  • Michelrieth
  • SPD
  • Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!