Marktheidenfeld

Virtueller Stammtisch mit Finanzminister Albert Füracker

Zum zweiten virtuellen Stammtisch hat der CSU-Kreisverband Main-Spessart seine Mitglieder am vergangenen Dienstag eingeladen. Diesmal begrüßte der Kreisvorsitzende und  Thorsten Schwab den bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat Albert Füracker. Das teilt die CSU Main-Spessart in einer Pressemeldung mit.

Füracker sprach rund eine halbe Stunde über Ausgaben für Kommunen, ÖPNV und Kindergärten, die Finanzierung der Coronahilfen sowie die Neuverschuldung des Freistaats 2020. Die Bezirksvorsitzende der Mittelstands-Union Jutta Leitherer sprach die Sorgen und Ängste der mittelständischen Unternehmen aufgrund der Corona-Krise an, heißt es in der Mitteilung weiter. Steuererhöhungen sowie einem von der SPD vorgeschlagenen Corona-Soli erteilte der Minister eine Absage. Bezirksrätin Maria Hoßmann sprach den angespannten Bezirkshaushalt an. Die Bezirksumlage musste aufgrund der erhöhten Ausgaben bereits angehoben werden. Zum Ende der Versammlung ergänzte der Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann die Ausführungen des Ministers um die Coronahilfen des Bundes, endet die Pressemeldung.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Albert Füracker
Alexander Hoffmann
CSU
CSU-Kreisverbände
Coronahilfen
Finanzminister
Minister
SPD
Thorsten Schwab
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!