Marktheidenfeld

Während Corona: Main-Spessarts Volkshochschulen haben Sorgen

In den aktuellen Öffnungsdiskussionen fühlen sich die Volkshochschulen vergessen.  Auch die Kommunen könnten den Wegfall von Kursgebühren nicht dauerhaft ausgleichen.
Wie geht es für Main-Spessarts Volkshochschulen weiter? Der gewohnte Kursbetrieb, wie auf diesem Archivbild, ruht gegenwärtig zum größten Teil.
Wie geht es für Main-Spessarts Volkshochschulen weiter? Der gewohnte Kursbetrieb, wie auf diesem Archivbild, ruht gegenwärtig zum größten Teil. Foto: Martin Harth
Nun regt sich hier und dort ein neuer Beginn. Die Ausgangsbeschränkung wird Schritt um Schritt überwunden. In dieser Situation melden sich die Leiterinnen der drei Volkshochschulen im Landkreis Main-Spessart zu Wort. Sie mahnen Perspektiven für die Erwachsenenbildung an.Eine Shoppingtour, ein Restaurant-Besuch, eine Demonstration mit anderen Menschen seien schon jetzt oder in Kürze möglich, stellen Monika Oetzel (Marktheidenfeld), Susanne Duckstein (Lohr-Gemünden) und Claudia Ruppert (Karlstadt) gemeinsam fest.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?