Schollbrunn

Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach

Bei der Kommunalwahl ließen sich viele Bürgermeisterkandidaten auch in den Gemeinderat wählen. Jene, die nun das Bürgermeisteramt übernehmen, machen Platz für Nachrücker.
Die Bürgermeisterwahl im Landkreis Main-Spessart hat nun Auswirkungen auf zahlreiche Gemeinderäte.
Foto: Daniel Peter | Die Bürgermeisterwahl im Landkreis Main-Spessart hat nun Auswirkungen auf zahlreiche Gemeinderäte.

Nachdem der Landkreis Main-Spessart am vergangenen Sonntag gewählt hat, stehen die neuen Gemeinderäte der einzelnen Orte fest. Nicht selten stehen auch die Bürgermeisterkandidaten auf den Listen ihrer Parteien. Denn sollten sie nicht in das Amt des Bürgermeisters gewählt worden sein, so haben sie sich immerhin einen Platz im Gemeinderat gesichert und holten wichtige Stimmen für ihre Listen. Wer aber tatsächlich zum Bürgermeister gewählt wurde, legt sein Gemeinderatsmandat naürlich ab.

Dessen Ratssitz übernimmt nun der Listenkandidat mit den meisten Stimmen, der es zunächst nicht in das Gremium geschafft hatte. Im Folgenden sind die Gemeinden aufgelistet, in denen Kandidaten nachrücken.

In Erlenbach rückt für Bürgermeister Georg Neubauer (FWG/SPD) Siegmund Oleynik (749) nach.

In Birkenfeld zieht für Achim Müller (FWG) Tilman Hörning (503) ein.

In Retzstadt übernimmt das Mandat von Bürgermeister Karl Gerhard (CSU/UWG) Michael Eisenbacher (945).

In Thüngen zieht für Bürgermeister Lorenz Strifsky (SPD) Anna Nowogrodzka in den Gemeinderat ein.

In Zellingen rückt für Bürgermeister Stefan Wohlfart (CSU) Michael Heßdörfer (1249) nach.

In Rieneck kämpfen Sven Nickel (FB) und Hubert Nickel (AfR) in einer Stichwahl um das Bürgermeisteramt. Gewinnt Sven Nickel, dann rückt Wolfram Lutz (513) nach. Schafft es Hubert Nickel, dann zieht Ralf Burkart (683) für ihn in den Stadtrat ein.

In Lohr rückt für Bürgermeister Mario Paul (parteilos, unterstützt von SPD und Grüne) Ulrike Röder in den Stadtrat nach.

In Hasloch rückt für Bürgermeister Wolfgang Haarmann (CSU-FWG) Christiane Versch (416) nach.

In Schollbrunn übernimmt das Gemeinderatsmandat von Thea Kohlroß (BfS) Heiko Dürbeck (322).

In Neuhütten rückt für Bernd Steigerwald (Gemeinsam für Neuhütten) Benjamin Pfister (271) nach.

In Partenstein übernimmt das Gemeinderatsmandat von Bürgermeister Stephan Amend (FW) Thomas Galka (495).

In Wiesthal zieht für Karl-Heinz Hofmann (Gemeinsame Liste für Wiesthal/Krommenthal) Markus Rill (309) ein.

In Triefenstein kämpfen Kerstin Deckenbrock (Aus Vier mach Wir) und Karin Öhm (Freie Bürger) in einer Stichwahl um das Bürgermeisteramt. Gewinnt Deckenbrock, dann rückt Christian Völker (547) nach. Schafft es Öhm, dann zieht Jan Wiedemann (701) für sie in den Gemeinderat ein.

In Holzkirchen (Lkr. Würzburg) zieht für das Mandat von Daniel Bachmann (FWG) Kai Uwe Schmitt (650) ein.

In Remlingen (Lkr. Würzburg) rückt für Günter Schumacher (Bürgerblock) Gerd Schwab (548) nach.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schollbrunn
Birkenfeld
Nicolas Bettinger
Achim Müller
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
Georg Neubauer
Karl Gerhard
Karl Heinz
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
Kommunalwahlen
Lorenz Strifsky
Markus Rill
SPD
Stephan Amend
Thea Kohlroß
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!