Arnstein

Warum das Landratsamt ein Auge auf eine Lagerhalle haben soll

Nicht wirklich weitergekommen ist der Stadtrat Arnstein im Fall einer gewünschten Errichtung einer Lagerhalle mit kleiner Werkstatt in der Gänheimer Schlossbergstraße. Wie berichtet, wurde das Vorhaben Anfang des Jahres zunächst zurückgestellt, weil das Gremium die Rechtmäßigkeit für die Privilegierung  nach Paragraf 35 des Baugesetzbuches infrage stellt. Einige Stadträte vermuteten, dass die neue Halle durchaus nicht hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt werden solle. So forderten Johannes Keidel und Martin Fischer, auch nach dem Bau "ein Auge darauf" zu halten. Außerdem solle das Landratsamt über die Bedenken des Arnsteiner Stadtrats informiert werden und die Einhaltung kontrollieren. Bei der Abstimmung wurde das Vorhaben bei drei Gegenstimmen genehmigt.

Unproblematisch war dann der Antrag für den Neubau einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Schwebenried, ebenfalls nach den "35-er Kriterien". Die Prüfung, ob eine Privilegierung gegeben ist, wird in diesem Fall durch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens geprüft.

In der Gaststätte Müller soll zusätzlicher Wohnraum entstehen

Im Anwesen der Reuchelheimer Gaststätte Müller soll zusätzlicher Wohnraum entstehen. Dazu muss das Dach der Scheune und des Zwischenbaus abgebrochen und erneuert werden. Hier sind eine Wohnung und ein Gästeappartement mit zwei Zimmern vorgesehen. Außerdem soll der Saal mit Nebenraum im Obergeschoss des Vorderhauses zum Wohnraum umgebaut werden. Im Innenhof soll gastronomische Bewirtung möglich sein.

Eine Wohnraumerweiterung mit einem Anbau wird es in der Werntalstraße von Müdesheim geben. Im Rahmen einer isolierten Befreiung wird in der Binsfelder Bahnstraße ein Carport errichtet. Über das eigentlich verfahrensfreie Vorhaben musste dennoch entschieden werden, weil die Baugrenze im Süden um fünf Meter überschritten wird. Deshalb dürfen auch die Seitenwände nicht geschlossen werden.

Eine Hausaufgabe für die Stadträte

Ab April 2021 wird der ruhende und der fließende Verkehr in Arnstein durch den Kommunalen Zweckverband Südostbayern kontrolliert werden. Vertreter des städtischen Ordnungsamts, der Polizeiinspektion Karlstadt und des Verbandes hatten im Voraus die Kontrollpunkte vor Ort besprochen.

Eine Hausaufgabe gibt es für die Stadträte: Ein Fragebogen der Stadtverwaltung soll die Ansicht der Bürger zur bevorzugten Form von Informationen aus dem Rathaus abfragen. Dabei geht es um gedruckte Veröffentlichungen in Presse oder Mitteilungsblättern oder um digitale Wege. Anhand eines Vorentwurfs sollen nun die Stadträte ihre Ansichten dazu beitragen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Arnstein
Günter Roth
Anbau
Bau
Gänheim
Hotel- und Gastronomiegewerbe
Kommunalverwaltungen
Landwirtschaft
Martin Fischer
Ordnungsämter
Reuchelheim
Verkehr
Werkstätten
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!