Marktheidenfeld

MP+Was Besucher vom "Sommer in Marktheidenfeld" erwarten können

Konzerte, Kabarett und Biergartenstimmung sollen die Marktheidenfelder über die ausgefallene Laurenzi-Messe hinweg trösten. Messe-Gefühl könnte durch Marktstände am Main aufkommen.
Organisieren statt Laurenzi-Messe den 'Sommer in Marktheidenfeld':  (von links) Stefan Halm (Marktmeister), Josef Deppisch (Hotel Anker), Bürgermeister Thomas Stamm, Thomas Karpf (Bräustüble), Christian Pappert (Festwirt), Géraldine Barrois (Werbegemeinschaft), Norbert Becker (Bistro Madeleine), Melanie Thorun (Stadt Marktheidenfeld), Maria Martin ( Martinsbräu) und Inge Albert (Stadtmarketing).
Foto: Carolin Schulte | Organisieren statt Laurenzi-Messe den "Sommer in Marktheidenfeld": (von links) Stefan Halm (Marktmeister), Josef Deppisch (Hotel Anker), Bürgermeister Thomas Stamm, Thomas Karpf (Bräustüble), Christian Pappert (Festwirt), Géraldine Barrois (Werbegemeinschaft), Norbert Becker (Bistro Madeleine), Melanie Thorun (Stadt Marktheidenfeld), Maria Martin ( Martinsbräu) und Inge Albert (Stadtmarketing).

Das Festbier von der Martinsbräu ist schon im Umlauf, der "Sommer in Marktheidenfeld" kann starten: Am Donnerstag stellten das Stadtmarketing und die Zusammenschlüsse von Wirten und Einzelhändlern ihre Pläne für den Juli und August vor. Zum zweiten Mal kann die Laurenzi-Messe als Großveranstaltung nicht stattfinden, das Sommer-Programm soll eine Pandemie-sichere Alternative sein. Dazu gehören Konzerte im Stadtgärtchen und in den Wirtshäusern, verkaufsoffene Sonntage, besonderen Speisekarten in den Restaurants, der Biergarten der Familie Pappert und eine Verkaufsmesse am Main.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!