Fellen

Wasserverluste im gemeindlichen Netz sind zu hoch

Seit 27 Jahre überprüft Wasserwart Herbert Interwies im zentralen Wasserwerk der Gemeinde, in Wohnrod, die Aufbereitungsanlagen, hier die Ultrafiltrationsanlage.
Foto: Jürgen Gabel | Seit 27 Jahre überprüft Wasserwart Herbert Interwies im zentralen Wasserwerk der Gemeinde, in Wohnrod, die Aufbereitungsanlagen, hier die Ultrafiltrationsanlage.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung bewertete Bürgermeisterin Zita Baur die beim Jahresabschluss 2020 für das kommunale Wasserwerk festgestellten Wasserverluste mit 21,3 Prozent als nicht zufriedenstellend. Im Jahr zuvor lag dieser Wert noch bei 16 Prozent. Prüfer Georg Höfling vom Bayerischen kommunalen Prüfungsverband empfahl, den Verlust auf unter zehn Prozent zu reduzieren. Die Jahresbilanz in Aktiva und Passiva weist 1.360.790 Euro aus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!