Homburg

Weinbauverein Homburg wählt neuen Vorstand

Der neue Vorstand des Weinbauvereins Homburg im Winzerkeller (von links): Gerold Dornbusch, Boris Dürr, Christel Fürböter, Christian Fürböter, Stefan Senger, Helmut Matthes, Alfred Blank. (Auf dem Bild fehlen Theo Hock und Elmar Engelhorn).
Foto: Günter Reinwarth | Der neue Vorstand des Weinbauvereins Homburg im Winzerkeller (von links): Gerold Dornbusch, Boris Dürr, Christel Fürböter, Christian Fürböter, Stefan Senger, Helmut Matthes, Alfred Blank.

Bürgermeisterin Kerstin Deckenbrock wünscht sich offensichtlich einen engen Kontakt zu Triefensteins Vereinen. In ihrer 167-tägigen Amtszeit hat sie bislang alle Einladungen zu Hauptversammlungen wahr genommen – so auch die des Winzer- und Weinbauvereins Homburg, der jetzt nach dem Rücktritt seines Vorsitzenden Michael Huller im Winzerkeller seine Mitgliederversammlung abhielt.

Nach vorne und nicht rückwärts schauen, das "Vereinsleben auch leben" und enger zusammen arbeiten,  lautete der Wünsch von Kerstin Deckenbrock an den Weinbauverein. Mit Beifall wurde ihre Aussage quittiert, dass auch sie versuchen werde, eine gute Verbindung zu den Bürgern und zum Triefensteiner Vereinsleben herzustellen. Für 2021 kündigte die Bürgermeisterin eine neue Homepage des Marktes Triefenstein an, in der auch die Vereine ihren Platz erhalten sollen. Auch Hans Dornbusch, der zwanzig Jahre lang an der Spitze des Homburger Weinbauvereins gestanden hatte, äußerte sich in ähnlichem Sinne wie Deckenbrock, was die künftige Zusammenarbeit im Weinbauverein betrifft. Sein Wunsch gipfelte in dem Appell für einen erfolgreichen Neustart. Für einen solchen plädierte auch Christian Fürböter, der nach dem Rücktritt von Michael Huller den Verein kommissarisch geführt hatte und seinem Vorgänger und dem zurück getretenen Kassier Michael Weis für deren Einsatz dankte. Huller hatte in seinem Rücktrittsschreiben betont, dass er weiter Mitglied sein und den Weinbauverein auch künftig unterstützen werde.

Christian Fürböter wurde nach dem Rücktritt des gesamten Vorstands zum Nachfolger von Michael Huller gewählt. Ihm steht folgendes Team zur Seite: Alfred Blank (stellvertretender Vorsitzender), Kassiererin Christel Fürböter, Schriftführer Stefan Senger; Beisitzer: Helmut Matthes, Theo Hock, Elmar Engelhorn, Boris Dürr, Gerold Dornbusch.

Für den 28. November kündigte Christian Fürböter eine Sagenwanderung an, die Jungweinprobe im neuen Jahr soll corona-bedingt möglicherweise in eingeschränkter Form veranstaltet werden. Corona habe auch einen Strich durch die Krönung einer neuen Weinprinzessin gemacht. Ob dieser Entwicklung ist Lena Dornbusch, die an der Hauptversammlung teilnahm, die erste Homburger Weinprinzessin, die drei Jahre lang amtieren wird.

Dankesworte gingen auch an Helmut Matthes, der den Besuch der Weinbruderschaft Franken betreut hatte sowie an Ottmar Scheer für die Betreuung der Wasserentnahmestelle am Bischbach und an Lothar Huller, der mit Helmut Schömig das Rebsorten-Labyrinth betreut hatte. Vorsitzender Fürböter sprach die Möglichkeit einer Umbenennung des Weinbauvereins an. Ein solcher Schritt würde den Verein auch für weitere Bürger öffnen, die am Weinbau interessiert seien.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Homburg
Mitglieder
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Weingärtner
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)