Gemünden

Züchle-Wildpinkler am Amtsgericht Gemünden zu Geldstrafe verurteilt

Ein Sicherheitsmann störte den 31-Jährigen nach dem Gemündener Faschingszug 2019 beim "kleinen Geschäft" und wurde dafür beleidigt und fast geschlagen.
Das Amtsgericht in Gemünden.
Das Amtsgericht in Gemünden. Foto: Michael Mahr
Dass er nach dem Gemündener Faschingszug einen Security-Mitarbeiter schlagen wollte und ihn beleidigte, weil der ihn beim Wildpinkeln gestört hatte, führte für einen 31-Jährigen zu einem teuren gerichtlichen Nachspiel am Amtsgericht Gemünden: Richterin Laura Paczesny verurteilte den Mann zu einer Geldstrafe von 1875 Euro in 75 Tagessätzen.Das Wildpinkeln während der Party nach dem Faschingszug scheint in Gemünden offenbar ein derartiges Problem zu sein, dass ein Hausbesitzer im vergangenen Jahr einen Sicherheitsdienst engagiert hatte, der seine Wände schützen sollte.