Gemünden

Wildunfälle mit Fuchs, Hase und einem Reh

Am Dienstagmorgen gegen 6.40 Uhr befuhr eine 33-jährige Autofahrerin die B 26 von Lohr kommend in Fahrtrichtung Gemünden. Kurz vor dem Kreisverkehr auf Höhe der Abzweigung nach Langenprozelten kreuzte ein Hase die Fahrbahn. Die Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen und erfasste das Wild, heißt es im Bericht der Polizei. Der Schaden am Toyota konnte zur Unfallzeit noch nicht beziffert werden.

Am Dienstagabend gegen 22.10 Uhr befuhr eine 60-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2303 von Schaippach kommend in Fahrtrichtung Gemünden. Auf Höhe des „Zollberg“ querte ein Fuchs die Fahrbahn und wurde hierbei von ihrem Pkw VW Passat erfasst und getötet. Der Sachschaden am Fahrzeug konnte zur Nachtzeit noch nicht beziffert werden.

Am Mittwochmorgen, gegen 4.40 Uhr, befuhr eine 41-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2303 von Rieneck in Fahrtrichtung Burgsinn. Dabei stieß sie laut Polizeiangaben am Ortsausgang von Rieneck frontal mit einem Reh zusammen. Da das vermutlich verletzte Tier flüchtete, wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Rieneck
  • Auto
  • Polizei
  • Polizeiangaben
  • Schaippach
  • Tiere und Tierwelt
  • Toyota
  • VW
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!