Thüngen

Willkommen im Werntal

Flüchtlinge aus der Ukraine und Afghanistan sowie ihre Gastgeber trafen sich in der Thüngener Werntalhalle zu einer gemeinsam Willkommensbegegnung. Im Bild die geflüchtete Olha Kuntsevska, Oksana Schall, Bürgermeister Lorenz Strifsky und der Dolmetscher Akbar Schirzad.
Foto: Günter Roth | Flüchtlinge aus der Ukraine und Afghanistan sowie ihre Gastgeber trafen sich in der Thüngener Werntalhalle zu einer gemeinsam Willkommensbegegnung. Im Bild die geflüchtete Olha Kuntsevska, Oksana Schall, Bürgermeister Lorenz Strifsky und der Dolmetscher Akbar Schirzad.

In punkto Gastfreundlichkeit ist die Marktgemeinde Thüngen ganz gewiss ein Vorzeigedorf. Bei kaum mehr als 1400 Einwohnern sind hier derzeit 60 Flüchtlinge aus der Ukraine und Afghanistan untergebracht. Davon wohnen 15 in der Flüchtlingsunterkunft des ehemaligen Gasthauses "Schwarzer Adler", 45 weitere Menschen wurden von Privatpersonen aufgenommen. Im Rahmen eines Willkommensfestes begrüßte Bürgermeister Lorenz Strifsky die Schützlinge und deren Gastgeber in der Werntalhalle."Wir treffen uns hier unter Voraussetzungen, die sich eigentlich keiner von uns gewünscht hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!