Gemünden

Zellingen: 19-Jähriger wegen Diebstahl von Kanus verurteilt

Bei der Tat verlor der Angeklagte sein Porte­mon­naie. So hatte es die Polizei einfach, ihn zu finden. Später versuchte er, seine Spur zu verwischen, und versenkte die Kanus im Main.
(Symbolbild)
Foto: Oliver Berg | (Symbolbild)

"Ich wollte die haben", erklärte ein 19-Jähriger aus dem Raum Karlstadt auf die Frage von Richter Volker Büchs, warum er im vergangenen Januar zwei Kanus gestohlen hat. Von ihm geplant war die Tat keineswegs. Ursprünglich wollte der junge Mann nur Brennholz holen, als ihm die beiden Boote "ins Auge gefallen sind".

Es war am Abend des 5. Januar, als der 19-Jährige, der sich mit Gelegenheitsarbeiten und dem Taschengeld seiner Eltern über Wasser hält, mit Kumpels auf einem Gartengrundstück in Zellingen gefeiert hat. Als auch der reichlich genossene Alkohol nicht mehr wärmte, entschloss sich der junge Mann auf dem Nachbargrundstück Brennholz für ein Lagerfeuer zu holen. Auf der Suche nach einem Beil stieß er auf zwei Kajaks, die auf einem Anhänger befestigt waren. In dem Moment reifte in ihm der Wunsch: "Die will ich haben".

Der Angeklagte  verlor seinen Geldbeutel am Tatort

Dem Wunsch ließ er Taten folgen. Er wuchtete die Boote über einen Zaun und versteckte sie am Mainufer. Bei dieser kraftraubenden Arbeit verlor er allerdings seinen Geldbeutel, so dass es die am Folgetag informierten Polizeibeamten nicht schwer hatten, den bei seinen Eltern lebenden jungen Mann aufzusuchen.

"Da hab ich kalte Füße bekommen", erklärte er als Angeklagter vor dem Amtsgericht in Gemünden. Anstatt reinen Tisch zu machen, die Tat zu gestehen oder zumindest die Boote an ihren ursprünglichen Liegeplatz zurückzubringen, griff der Bootsentführer zu einer drastischen Maßnahme: Mit einem Akkubohrer rückte er den Wasserfahrzeugen zu Leibe, versah den Rumpf eines jeden Kajaks mit zahlreichen Löchern und schob sie ins Wasser.

Eines der Boot konnte repariert werden

Mit viel Aufwand konnte der rechtmäßige Bootsbesitzer später eines der beschädigten Kajaks aus dem Main bergen. Für rund 500 Euro konnte es auch wieder repariert werden. Das zweite Boot sank, wurde vermutlich abgetrieben und bleibt bis heute verschollen. Der Wert der beiden Kajaks bei ihrem Verschwinden lag bei etwa 1500 Euro. Der Wert des verschwundenen Bootes sowie die Reparatur des zweiten Kajaks hat eine Versicherung bereits beglichen.

Der Versuch des jungen Mannes, sich beim Besitzer der beiden Kajaks für seine Tat zu entschuldigen, verlief wenig erfolgreich. Zu tief war der Mann getroffen, über das, was ihm und seinen beiden Booten widerfahren ist.

Ein Blick von Richter Volker Büchs in das Bundeszentralregister, sagte aus, dass der Angeklagte im vergangenen Jahr schon einmal mit der Justiz in Konflikt geraten war, als er mit einem nicht versicherten Kleinkraftrad erwischt wurde. 

Sozialstunden und ein Aufsatz

Wie vom Staatsanwalt beantragt, verurteilte ihn Richter Büchs zu 80 Sozialstunden, die er in den kommenden vier Monaten abzuleisten hat. Außerdem muss er innerhalb der kommenden sechs Wochen dem Gericht einen handgeschriebenen Aufsatz zum Thema "Wirkung von Alkohol auf Menschen" vorlegen. Die Mindestlänge sind drei Seiten mit mindestens jeweils 25 Zeilen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Gemünden
Zellingen
Herbert Hausmann
Angeklagte
Boote
Bundeszentralregister
Diebstahl
Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
Rechtskraft
Staatsanwälte
Tatorte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!