Zellingen

Zellinger Schützen weihen ihr Schützenhaus ein

Mit dem Anbau für Gastraum und Küche, Vorratskammer und Sporträumen im ersten Stock begann im Juni 2012 der zweite Bauabschnitt des Zellinger Schützenhauses.
Foto: Schützengesellschaft | Mit dem Anbau für Gastraum und Küche, Vorratskammer und Sporträumen im ersten Stock begann im Juni 2012 der zweite Bauabschnitt des Zellinger Schützenhauses.

Zur Einweihung in den Riedwiesen am 26. Juni dürfen sich die Zellinger auf eine Hubertusmesse mit der Bläsergruppe des Bayerischen Jagdschutz- und Jägerverbandes freuen. Zudem gibt es bei dem Fest die offizielle Eröffnung mit Böllerschüssen und Musik.

Für den Verein nähert sich damit eine lange Bauphase ihrem Ende. „2002 ging es mit dem Luftdruckwaffenstand los“, berichtet Schützenmeister Ludwig Heise. Vier Jahre später wurden die Wirtschaftsräume und die sanitären Anlagen in Angriff genommen. Danach gab es eine kleine Pause, bevor es in die entscheidende Phase ging. So entstanden Wirtschaftsräume wie Küche und Lager sowie im ersten Stock ein Umkleidezimmer, ein Gymnastikraum und ein Schützenmeisterzimmer. Dank der Gastroküche können inzwischen Vereinsmitglieder das Schützenhaus mit Gastraum für Feiern mieten.

Mehr Schießstände

Der Luftdruckwaffenstand hat jetzt zehn statt bisher acht Plätze, am schon früher bestehenden Kleinkaliberstand mit acht Plätzen hat sich nichts geändert. Draußen ermöglicht eine von der Gemeinde gekaufte Wiese inzwischen auch das sportliche Bogenschießen. Außerdem ließ die Gemeinde den Fußweg zum Schützenhaus für rund 30 000 Euro beleuchten. Sechs der Laternen können von den Schützen sogar wieder eingeschaltet werden, wenn sie nach 23 Uhr automatisch erloschen sind.

Im vergangenem Jahr wurde das Gebäude schließlich verputzt. Das i-Tüpfelchen ist das Pflaster im Hof. Die Gebäudefläche dürfte um gut 300 auf 1800 Quadratmeter zugelegt haben. Geheizt wird mit Gas und Holz.

Von den 6000 Arbeitsstunden in der letzten Bauphase entfällt die Hälfte auf drei der 140 Vereinsmitglieder. Außerdem unterstützten die Vereinsmitglieder Hans Haase mit seiner Baufirma und Klaus-Peter Amend als Zimmerer die Rohbauphase. Bei der offiziellen Eröffnung Ende Juni wird es also auch entsprechende Ehrungen geben.

Das Festprogramm am Sonntag, 26. Juni, beginnt um 10 Uhr mit der Hubertusmesse in der Zellinger Pfarrkirche. Sie wird von Pater Chris Keke zelebriert, zur liturgischen Musik in der Fassung von R. Stief gehört auch ein Vortrag mit Parforcehörnern in Es. Ausführende sind die Bläsergruppe es Bayerischen Jagdschutz- und Jägerverbandes, Kreisgruppe Karlstadt, unter Leitung von Edgar Roske.

Umfangreiches Festprogramm

Am Schützenhaus gibt es ab 11.30 Uhr Mittagessen. Die Feierlichkeiten sind bei trockenem Wetter im Freien geplant, ansonsten im leer geräumten Luftwaffenstand. Gegen 13 Uhr wird Böllerschießen unüberhörbar zur Festrede des Schützenmeisters Ludwig Heise um 13.30 Uhr überleiten, danach hält Bürgermeisters Wieland Gsell eine Rede. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die Salutkanone der Gemeinde gesegnet. Eine Abordnung der Zellinger Böllerschützen holte die restaurierte Kanone schon am 6. Mai in Maria Gern am Königssee beim Böllerbauer Pfnür ab. Auch sie wird beim Böllerschießen ihre dumpfe Stimme erheben.

Um 14 Uhr sorgt eine Alleinunterhalter für musikalische Auflockerung, ehe um 14.15 Uhr Mitglieder für ihre Verdienste beim Schützenhausbau geehrt werden. Danach geht das Fest mit Musik weiter.

Am Montag gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen, um 18 Uhr schließt sich Kesselfleischessen an, ab 19 Uhr erklingt Musik vom „Zellinger Blech“ für den gemütlichen Festausklang.

Am 26. und 27. Juni wird das erweiterte Zellinger Schützenhaus feierlich eingeweiht.Foto: Schützengesellschaft
| Am 26. und 27. Juni wird das erweiterte Zellinger Schützenhaus feierlich eingeweiht.Foto: Schützengesellschaft
Die restaurierte Salutkanone der Gemeinde Zellingen wird bei der Einweihung des Zellinger Schützenhauses am 26. Juni gesegnet und auch ihre Stimme erheben. Sie verbleibt als Leihgabe bei den Böllerschützen.
Foto: Jürgen Kamm | Die restaurierte Salutkanone der Gemeinde Zellingen wird bei der Einweihung des Zellinger Schützenhauses am 26. Juni gesegnet und auch ihre Stimme erheben. Sie verbleibt als Leihgabe bei den Böllerschützen.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Zellingen
Jürgen Kamm
Bauphasen
Heise
Wieland Gsell
Wirtschaftsräume
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)