LUDWIGSBURG

2600 Jahre alte Goldperle im Keltengrab freigelegt

(lsw) Nicht eine, sondern zwei: In dem Keltengrab einer vor rund 2600 Jahren beigesetzten Fürstin aus Heuneburg ist eine weitere Goldperle gefunden worden. Am Freitag ist die fein gefertigte und reich verzierte Kugel mit einem Durchmesser von rund zwei bis drei Zentimetern freigelegt worden.
Spannende Suche: Restauratorin Margarete Eska legt am Freitag aus dem „Keltenblock“ eine Goldperle frei. Das beim Fürstensitz Heuneburg bei Herbertingen gefundene Prunkgrab wird seit Anfang 2011 in einem Speziallabor in Ludwigsburg ... Foto: Foto: Franziska Kraufmann
(lsw) Nicht eine, sondern zwei: In dem Keltengrab einer vor rund 2600 Jahren beigesetzten Fürstin aus Heuneburg ist eine weitere Goldperle gefunden worden. Am Freitag ist die fein gefertigte und reich verzierte Kugel mit einem Durchmesser von rund zwei bis drei Zentimetern freigelegt worden. Der Fund unterstreicht die Bedeutung des Landes in der Keltenforschung: „Baden-Württemberg ist mit Sicherheit eine der bedeutendsten Fundregionen in Europa“, sagte Landesarchäologe Dirk Krausse bei der Freilegung in Ludwigsburg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen