Tauberbischofsheim

39 neue Coronafälle im Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden laut dem Landratsamt am Donnerstag, 17. Dezember, 39 neue Coronafälle bestätigt. Die betroffenen Personen leben in 13 Städten und Gemeinden des Main-Tauber-Kreises. Es handelt sich in mindestens 22 Fällen um Kontaktpersonen zu bekannten Fällen. Alle neu Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Für ihre Kontaktpersonen wird, sofern erforderlich, Quarantäne eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 1858.

Mittlerweile sind 33 weitere und damit insgesamt 1577 Personen wieder genesen. Derzeit sind 261 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 17 (+2), Assamstadt: 21 (+10), Bad Mergentheim: 35 (+4), Boxberg: 38 (+4), Creglingen: 1, Freudenberg: 6, Großrinderfeld: 2 (+1), Grünsfeld: 6, Igersheim: 6 (+1), Königheim: 7 (+3), Külsheim: 9 (+3), Lauda-Königshofen: 13 (+2), Niederstetten: 2 (+1), Tauberbischofsheim: 30, Weikersheim: 7 (+1), Werbach: 5, Wertheim: 53 (+6) und Wittighausen: 3 (+1).

Sieben-Tage-Inzidenz bei 159,4

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Donnerstag, 17. Dezember, bei einem neuen Höchstwert von 159,4. Eine Woche zuvor, am Donnerstag, 10. Dezember, lag er deutlich niedriger bei 89,9. Die Sieben-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (10. bis 16. Dezember) je 100 000 Einwohner, berechnet durch das Gesundheitsamt anhand der tagesaktuellen Fallzahlen.

Lockdown führt zur Ausdünnung der Buslinien

Das Landratsamt als Aufgabenträger für den Bus-ÖPNV im Main-Tauber-Kreis setzt laut Mitteilung aufgrund des bundesweiten Lockdowns ab Montag, 21. Dezember, den Bus-Ferienfahrplan in Kraft. Dies bedeutet, dass auf allen Linien nur noch etwa im Zwei-Stunden-Takt gefahren wird.

„Wenn sich bei einzelnen Schulen ein gesonderter Busbedarf wegen der einzurichtenden Notbetreuungen ergibt, werden wir – soweit dies möglich ist – reagieren und helfen“, ergänzt Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt. Hierzu können die Schulen mit der Verkehrsgesellschaft Main-Tauber-Kreis (VGMT) unter der Tel.: (09343) 6214-0 oder mit dem Landratsamt Main-Tauber-Kreis unter der Tel.: (09341) 82-5801 Kontakt aufnehmen.

Darüber hinaus sind die so genannten Verstärkerfahrten in der Schülerbeförderung seit Mittwoch, 16. Dezember, aufgrund der Schließung der Schulen entfallen. Die Verstärkerfahrten wurden seit Ende der Sommerferien zur Entlastung der Busse in den Spitzenzeiten eingesetzt, vor allem zur ersten und sechsten Schulstunde.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
Dezernentinnen und Dezernenten
Gesundheitsbehörden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!