WERTHEIM

4. ÖPNV-Tag: In Wertheim gab es gleich mehrere Dinge zu feiern, nur waren nicht alle in Partylaune

Großer Bahnhof: Anlässlich des öffentlichen Personennahverkehrstages in Wertheim hielt das Dampfross „Stadt Hanau“ der Hanauer Museumsbahn in Lauda. Die Lok wurde 1942 bei der Berliner Maschinen-Bau AG gebaut und danach im Bahnbetriebswerk Lehrte eingesetzt. Seit 2005 ist das Zug... Foto: Uwe Büttner

Alle waren sie gekommen, um den vierten ÖPNV-Tag in Wertheim gebührend einzuleiten. Landrat Reinhart Frank, Oberbürgermeister Stefan Mikulicz und sogar der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann. Der hatte später noch mit Gegenwind einer Bürgerinitiative zu kämpfen.

Zu feiern gab es beim vierten ÖPNV-Tag gleich mehrere Dinge: das 100-jährige Jubiläum der Maintalbahn, die Modernisierung des Wertheimer Bahnhofs und die Taufe eines modernen Zuges der Baureihe VT 642. Klimatisiert, wie Landrat Frank betonte. Lange habe es gedauert, bis die Industriestadt Wertheim 1864 endlich an das Bahnnetz angeschlossen wurde, so der Landrat in seiner Begrüßung. Fast 30 Jahre waren bereits vergangen, als die erste Adler Dampflok von Nürnberg nach Fürth tuckerte.

Eindeutige Banner

Während Frank sein Grußwort sprach, versammelte sich die Bürgerinitiative Ausbau A 3 vor der kleinen Bühne. Und schon rückte der Nahverkehr in den Hintergrund. Ihre Plakate und Banner waren klar an den Verkehrsminister adressiert. „Die Grünen behindern den Ausbau der A 3“ oder „Flaschenhals. Nein Danke“ war da zu lesen. Der Landrat, von Amtswegen her ein pflichtbewusster Kämpfer für den Landkreis und seine Bürger, griff deren Botschaft auf und sagte: „Wertheim darf nicht abgehängt werden.“

Die rund 3,6 Millionen Euro teure Modernisierung des Wertheimer Bahnhofes lobte er zwar, bemängelte jedoch: „Es war höchste Zeit“. Es sei wichtig, Fahrkarten, Auskünfte und auch mal eine Brezel und eine Tasse Kaffee direkt am Bahnhof bekommen zu können, unterstrich er die Bedeutung des Standorts. Gleichzeitig plädierte er für einen verlässlichen Stundentakt der Westfrankenbahn. „Der Landkreis hat 1,5 Millionen Euro für die Modernisierung der Bahnhöfe und der Bahnsteige bereitgestellt.“ Als der Landrat das sagte, näherte sich dem Wertheimer Bahnhof ein lautes Grollen, durchdrungen von einem hohen Klingeln einer Glocke. Schnell war klar: Die kohlebetriebene Dampflok der Hanauer Museumseisenbahn rollte in den Wertheimer Bahnhof ein. Sie war nur eine der vielen Attraktionen des vierten ÖPNV-Tages.

Mangelnde Finanzmittel

Oberbürgermeister (OB) Stefan Mikulicz fasste sich kurz und stellte sich für seine Ansprache nicht an das eigens aufgebaute Rednerpult, sondern symbolisch vor die Bürgerinitiative, die für den Ausbau der A3 warb. „Wir freuen uns, wenn nicht nur der Dampfzug Kohle mitbringt“, verpackte er seine Forderungen in humorvolle Worte. Doch der Minister musste enttäuschen. Mehr als warme Worte für „diesen tollen Landkreis“ hatte er nicht im Gepäck. Die Schuld schob er anderen in die Schuhe. Allen voran der Bundesregierung. „Erstens war ich hier in den letzten 58 Jahren nicht Verkehrsminister und zweitens haben wir der Bundesregierung nicht gesagt, dass wir den Ausbau der A 3 nicht wollen.“ Den Grund für die Verzögerung schob er auf die mangelnden Finanzmittel aus Berlin. „Wir haben einen Kassensturz gemacht und festgestellt, wir brauchen das Geld für die bereits begonnenen Baumaßnahmen.“ Und weiter: „Ich mache keine Spatenstiche für nicht durchfinanzierte Projekte.“ Nach wie vor gehöre der Ausbau der Autobahn A3 allerdings zum vordringlichen Bedarf, streute er ein wenig Hoffnung. Und zeigte sich sogar bereit für Gespräche mit der Bürgerinitiative: „Ich bin bis um eins da.“

Nach seinem Appell wandte sich der Grünen-Verkehrsminister einem ihm lieberen Verkehrsmittel zu. Nämlich der Bahn. Gemeinsame mit Landrat Reinhard Frank, OB Stefan Mikulicz und dem Chef der Westfrankenbahn, Gerd Hutterer, taufte er den nagelneuen Zug VT 642 auf den Namen Wertheim.

Protest beim Festakt: OB Stefan Mikulicz (rechts) stellte sich demonstrativ vor die Bürgerinitiative, die für den Ausbau... Foto: J. Umminger
Zugtaufe (von links): Gerd Hutterer, OB Mikulicz, Verkehrsminister Winfried Hermann und Landrat Reinhard Frank. Foto: Jérôme Umminger

Schlagworte

  • Bürgerinitiativen
  • Kohle
  • Verkehrsminister
  • Winfried Hermann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!