WERTHEIM

A 3 bei Wertheim wird sechsspurig

Johannes Schmalzl, Chef des Regierungspräsidiums Stuttgart, sprach nahezu euphorisch: „Jetzt geht es endlich los.“ Was er meinte, ist der sechsstreifige Ausbau der A3 bei Wertheim (Main-Tauber-Kreis). Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten auf insgesamt 8,5 Kilometern beginnen. Vorbehaltlich, dass der Bund im Juli die nötigen 77 Millionen Euro in seinem Haushalt bereitstellt.

Schmalzl hält das für „sehr wahrscheinlich“. Und so wurden schon einmal die Planer losgelassen. Die sitzen für dieses zwei Bundesländer durchlaufende Projekt in Würzburg bei der Autobahndirektion Nordbayern. 6,5 Kilometer verlaufen auf baden-württembergischen Boden, zwei auf bayerischem.

Insgesamt zwölf Brücken

Wiederum im Wertheimer Rathaus präsentierte Reinhard Pirner, Präsident der Autobahndirektion, die Ergebnisse. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten beginnen. Erstes größeres Teilprojekt: der Bau einer voll nutzbaren Brücke von Bettingen über die Autobahn hinweg zum Wertheim Village. Auch begonnen werden zwei kleinere Brücken über den Aalbach, im Bereich der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt.

Im nächsten Jahr startet laut Plan der Vollausbau der Autobahn – und zwar von der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt in Fahrtrichtung Würzburg und von derselben Stelle auf der anderen Seite Richtung Frankfurt.

Der Verkehr wird auf jeweils zwei Fahrspuren an den beiden Baustellen auf der jeweils gegenüberliegenden (alten) Fahrbahn vorbeigeführt. Die Überleitung zwischen den Behelfsfahrbahnen dürfte aus Würzburg kommend kurz vor der Anschlussstelle eingerichtet werden. Damit sich der Verkehr sicher durch die Baustelle fädeln kann, planen die Macher der Autobahndirektion noch 2014 eine Verstärkung der Standspuren. Auch verlegen die Wertheimer Stadtwerke auf Höhe Dertingen eine 20-KV-Hochspannungsleitung unter die Erde. Wasserleitungen sollen in diesem Zuge ebenso erneuert werden.

Alles das wird den Verkehr auf der A 3 sowie in und um Wertheim stark beeinträchtigen. Die Verantwortlichen warben deshalb schon jetzt um Verständnis. Die Autobahndirektion will die Verkehrsteilnehmer regelmäßig und umfassend informieren.

Auch darüber, wie es mit dem Ausbau der Autobahn 2016 weitergeht. Dann erfolgt laut Pirner der dreistreifige Ausbau der Fahrbahn Richtung Frankfurt ab Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt in östliche Richtung. Und analog auf der Fahrbahn nach Würzburg ab der Anschlussstelle nach Westen. Insgesamt zwölf Brücken werden gebaut.

Zusicherung von Ministern

Fertig soll alles 2016 sein. Wobei die ein oder andere Deckschicht erst 2017 asphaltiert werden könnte.

Und wenn das ganze Projekt noch platzt, sprich aus dem Bundeshaushalt gestrichen wird? Oberbürgermeister Stefan Mikulicz kann sich das nicht vorstellen – nach der langen Vorlaufzeit.

Und schließlich hatten sich im April die beiden Minister Joachim Herrmann (Inneres, Bayern, CSU) und Winfried Hermann (Verkehr und Infrastruktur, Baden-Württemberg, Bündnis 90/Grüne) für das Projekt stark gemacht.

Zudem verkündete Dorothee Bär, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, kürzlich in Wertheim, dass die Finanzierung gesichert sei.

Baldiger Baubeginn: Ab der Mainbrücke bei Bettingen soll die Autobahn 3 noch ab diesem Jahr auf einer Strecke von insges... Foto: Roland Pleier
Planen den Ausbau der A3 bei Wertheim: Reinhard Pirner von der Autobahndirektion Nordbayern präsentierte Wertheims OB St... Foto: Steffen Standke

Schlagworte

  • Redaktion Süd
  • A3 Ausbau
  • Autobahndirektionen
  • CSU
  • Dorothee Bär
  • Joachim Herrmann
  • Johannes Schmalzl
  • Lengfurt
  • Winfried Hermann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!