WERTHEIM

A3-Baustelle bei Wertheim endet

Autofahrer auf der A3 können etwas aufatmen. Das Teilstück bei Wertheim wird noch vor Weihnachten fertig. Foto: Andrea Grundke

Der sechsstreifige Ausbau der A3 zwischen Helmstadt (Lkr. Würzburg) und Marktheidenfeld (Lkr. Main-Spessart) ist nach drei Jahren Bauzeit vollendet.

Am Mittwoch, 6. Dezember, gibt der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) das 8,5 Kilometer lange Teilstück, das zu drei Vierteln durch Baden-Württemberg verläuft, bei Wertheim (Lkr. Main-Tauber) für den Verkehr frei. 75 Millionen Euro hat der Ausbau laut Auskunft der Autobahndirektion Nordbayern gekostet.

Für Schlagzeilen sorgte das Projekt, nachdem die grün-rote Landesregierung in Stuttgart den A3-Ausbau zwischenzeitlich in der Priorität zurückgestuft hatte. In Bayern wurde daraufhin ein dauerhaftes Nadelöhr zwischen Würzburg und Frankfurt befürchtet. Nach Protesten aus dem Freistaat lenkte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ein.

Diese Baustellen werden dieses Jahr noch beendet:

(Kein Anspruch auf Vollständigkeit | Letzte Aktualisierung Oktober 2017 | Mit Informationen der Autobahndirektion Nordbayern)

Schlagworte

  • Helmstadt
  • Wertheim
  • Michael Czygan
  • A3
  • Autobahn
  • Autobahndirektion Nordbayern
  • Autobahnen
  • Baustelle
  • Christian Schmidt
  • Winfried Kretschmann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
6 6

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!