Wittighausen

Aktionsbündnis zeichnete Menschen für Zivilcourage aus

Beim Ehrenabend des Aktionsbündnis Sucht- und Gewaltprävention in der Grundschule in Wittighausen wurden insgesamt 24 Personen mit dem Zivilcouragepreis ausgezeichnet.
Ehrende und Geehrte beim Gruppenbild. Anlass war die Übergabe der Preise für Zivilcourage durch das Aktionsbündnis Sucht- und Gewaltprävention
Ehrende und Geehrte beim Gruppenbild. Anlass war die Übergabe der Preise für Zivilcourage durch das Aktionsbündnis Sucht- und Gewaltprävention Foto: Matthias Ernst

Der 10-jährige Shawn Knörzer fährt gerade mit seinem Fahrrad nach Hause, als er aus der Scheune eines Bekannten älteren Herren Rauch aufsteigen sieht. Sofort hält er an, geht in die Scheune hinein und sieht, wie der ältere Herr versucht mit einer Gießkanne ein Feuer in seiner Werkstatt zu löschen. Schnell wird ihm klar, das kann nicht gelingen und Shawn versucht den Mann zu überreden aus dem Gebäude zu flüchten. Der weigert sich standhaft und der Junge lässt ab, radelt nach Hause und holt seinen Vater. Auch dem gelingt es nicht den älteren Herren zu überreden aus der brennenden Scheune zu fliehen. Mittlerweile wurde die Feuerwehr verständigt. Als der Rauch immer stärker wird, fasst Shawns Vater Mike den älteren Herren unter die Arme und zerrt ihn gegen seinen Willen aus der Scheune heraus. Später stellt sich heraus, hätte die Familie nicht eingegriffen, wäre der Mann mit Sicherheit verbrannt.

Auszeichnung entstand bereits 2016

Es sind Geschichten wie diese, die der Aktionskreis Sucht- und Gewaltprävention (AKS) mit dem Zivilcouragepreis auszeichnet. "Viele sagen bei uns im ländlichen Raum ist die Welt noch in Ordnung, doch weit gefehlt", führte MdB Alois Gerig in die Veranstaltung zur Ehrung von Menschen mit Zivilcourage in der Grundschule in Wittighausen ein. Er ist Vorsitzender des AKS und überwältigt von dem Mut, den einzelne Bürger aufbringen, um ihren Mitmenschen zu helfen. Aktiv hinschauen und nicht wegsehen, lautet das Motto für Menschen mit Zivilcourage.

Insgesamt acht leuchtende Beispiele wurden in Wittighausen ausgezeichnet. Zusammen bekamen 24 Personen den Preis, der zum dritten Mal vergeben wurde, überreicht. Entstanden ist die Auszeichnung 2016 nach einer Idee von Polizeidirektor Hans Becker aus Heilbronn. Becker ist Vizepräsident des AKS, ebenso wie Sozialdezernentin Elisabeth Krug und der Assamstadter Bürgermeister Joachim Döffinger. Alle vier waren an diesem Abend Laudatoren, die die einzelnen Fälle vorstellten und die entsprechenden Bürger auszeichneten.

Schwerpunkt bei Straftaten gegen Senioren

"Mit Zivilcourage kann man mehr machen aus der Welt", gewichtete Krug den Stellenwert des Einsatz Einzelner für das Gemeinwohl. Alois Gerig stellte fest, dass die in diesem Jahr ausgezeichneten Bürger nur ein kleiner Teil derer seien, die den Preis verdient hätten. Sie stünden aber stellvertretend für all die Bürger, die dem AKS nicht gemeldet wurden.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Auszeichnungen, die Bürger aus dem ganzen Main-Tauber-Kreis erhielten, war die Verhinderung von Straftaten gegen Senioren. Die bekannteste Straftat ist der sogenannte "Enkeltrick", aber auch die Ausgabe als falsche Amtsperson am Telefon gegenüber älteren Menschen wurde genannt. Insgesamt 107 Fälle sind 2018 im Main-Tauber-Kreis bekannt geworden, nur sieben hatten Erfolg.

Aufklärungskampagne der AKS

Dass es nicht mehr sind, verdanken die Bürger der Aufklärungskampagne des AKS, die langsam Wirkung zeigt. Vor allem Mitarbeiter von Banken wurden in diesem Jahr ausgezeichnet, aber auch eine Tankstellenmitarbeiterin aus Lauda-Königshofen oder die Inhaberin einer Postagentur in Wertheim-Bestenheid. Sie alle verhinderten, dass Senioren hohe Geldbeträge entwendet wurden.

Zivilcourage zeigten auch fünf Personen, als sie einen flüchtigen und bewaffneten Täter nach einem Macheten-Überfall in einem Lebensmittelmarkt in Wertheim verfolgten, sicherten und festhielten, bis die Polizei ihn verhaften konnte. Weitere Fälle, die geehrt wurden, waren die Suche und Aufnahme eines verwirrten älteren Herren nach einem Sturm, die Stellung eines Ladendiebes in einem Lebensmittelmarkt, die Verhinderung eines Raubes oder die Hinderung an der Weiterfahrt eines alkoholisierten Autofahrers und die Festnahme eines Täters, der einen anderen Menschen berauben wollte.

Ausgezeichnet wurden: Thomas Lausecker, Sven Döding, Olga Axt, Melanie Flicker, Jochen Flicker, Sebastian Petzold, Evi Petzold-Bontakies, Sibylle Strebel, Stefie Stiffler, Thomas Zogelmannn, Renate Teichmann, Hannelore Kohlschreiber, Mark Meisel, Luay Abo Eesa, Mohammed Obaida Alheyek, Wolfgang Jahn, Bilial Alkan, Jens Bizuga, Gottlieb Kummer, Elisabeth Kummer, Volker Weiland, Petra Weiland, Mike Knörzer, Shawn Knörzer

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wittighausen
  • Matthias Ernst
  • Alois Gerig
  • Autofahrer
  • Bürger
  • Festnahmen
  • Feuerwehren
  • Polizei
  • Polizeidirektoren
  • Raub und Raubdelikte
  • Senioren
  • Sozialdezernentinnen und Sozialdezernenten
  • Straftaten und Strafsachen
  • Verhaftungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!